Polizei Düren

POL-DN: "Ihr findet uns nie" - Polizei nimmt Serientäter fest

Langerwehe (ots) - Nachdem sich in Langerwehe die Einbruchs- und Vandalismusdelikte in letzter Zeit gehäuft hatten, nahm die Polizei jetzt ein kriminelles Trio fest und klärte damit eine beunruhigende Straftatenserie schnell auf.

Am Montag nahm die Polizei nach einer erfolgsorientierten Ermittlungsarbeit drei Männer aus Langerwehe fest. Es handelt sich um zwei 20-Jährige und einen 15-Jährigen. Dem Hauptduo, bestehend aus einem der Heranwachsenden und dem 15-Jährigen, werden derzeit sieben Einbrüche und eine weitere Sachbeschädigung vorgeworfen. Bei dem anderen 20 Jahre alten Mann besteht zumindest der Tatverdacht der Mittäterschaft bei zwei Delikten.

Unter den aus Sicht der Polizei aufgeklärten Fällen befinden sich auch der von Verwüstungen begleitete Einbruch in den Jüngersdorfer Kindergarten (Nacht zum 19.11.2011), bei dem nicht nur Gegenstände entwendet worden waren, sondern insbesondere ein hoher Vandalismusschaden verursacht worden war, was sogar zur vorübergehenden Schließung der Kindertagesstätte geführt hat (siehe Pressemeldung KPB Düren vom 20.11.2011). Das Hauptduo war aber auch bereits im September sowie dann erneut vom 14. auf den 15. November und dann noch mal in der Nacht darauf in eine Alten- und Krankenstation in der Heinz-Emonds-Straße eingestiegen; dort gab es neben Diebstahl ebenfalls erhebliche Vandalismusschäden zu beklagen (siehe Meldungen der KPB Düren vom 15. und 17.11.2011). Zu den aufgeklärten Straftaten zählen weiter zwei Einbrüche in die Vereinsheime der TUS Jüngersdorf und Langerwehe (Tatzeit 18. bis 21.11.2011) sowie ein Einbruch in ein Reihenhaus vom 18. auf den 19.11.2011 in der Straße "An der Lochmühle". Dabei hatten die Täter vorsätzlich mehrere Wasserhähne aufgedreht und Schläuche so platziert, dass das Gebäude komplett unter Wasser gesetzt wurde. Zum Leerpumpen des Hauses war die Feuerwehr im Einsatz. Durch das freigesetzte Wasser war auch das Nachbarhaus in Mitleidenschaft gezogen worden. Auf dem Weg zu diesem Tatort hatten die Täter auch noch die Windschutzscheibe eines Autos im Drosselweg eingeschlagen.

Die Gesamtschadenshöhe aller Straftaten kann noch nicht beziffert werden, liegt jedoch sicher bei mehreren zehntausend Euro. Ob weitere Straftaten auf das Konto der Festgenommenen gehen, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

An einigen Tatorten hatten die mehr als dreisten Täter provozierende Beleidigungen und Sprüche wie "Ihr findet uns nie" hinterlassen.

Dass es jetzt anders kam, ist auch der Akribie kriminalpolizeilicher Sachbearbeiter zu verdanken. Der 20-jährige Haupttäter war bereits früher mit mehr als einem Dutzend Sachbeschädigungen polizeilich in Erscheinung getreten und darum in den Verdachtsfokus der Ermittler geraten. Dann ging alles sehr schnell. Der 20-Jährige und der seit einiger Zeit bei ihm aufhältige 15-Jährige hatten einige der entwendeten Gegenstände in ihrer Langerweher Wohnung gebunkert, wie sich bei der polizeilichen Durchsuchung heraus stellte. Geständnisse liegen inzwischen vor.

Die Staatsanwaltschaft verfügte die richterliche Vorführung der beiden Haupttäter, die bereits früher mit einer breiten Deliktspalette polizeilichen Kontakt hatten. Ob das zuständige Gericht noch am heutigen Dienstagnachmittag die Untersuchungshaft anordnen wird, ist vorab nicht bekannt.

Die Ermittlungen in der Straftatenserie dauern derzeit an.

Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: