Polizei Düren

POL-DN: Nichts zu feiern für die Polizei

Düren (ots) - Viel Arbeit gab es am Samstagabend für die Polizei im Stadtteil Merken. Dort war es am Rande einer musikalisch begleiteten Veranstaltung in der Mehrzweckhalle zu mehreren Einsatzanlässen auf der Peterstraße gekommen.

Bereits um 19.20 Uhr hatte ein Zeuge im Einmündungsbereich zur Paulstraße eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen beobachtet. Die hinzu gezogenen Polizeibeamten trafen einen leicht verletzten 17-Jährigen aus Niederzier an. Dieser hatte seinen Angaben zufolge von einem Gleichaltrigen Schläge erhalten. Auch eine 15-jährige Begleiterin war geschlagen worden, hatte sich jedoch bereits entfernt. Gegen den Tatverdächtigen, dessen Personalien noch ermittelt werden müssen, wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Gegen 23.30 Uhr wurden Polizeibeamte zu einer Schlägerei an der Mehrzweckhalle entsandt. Dort trafen sie auf eine angeheizte Stimmung, aus der ein 36-Jähriger aus Niederzier besonders aggressiv heraus stach. Ein verletzter 20-Jähriger aus Düren behauptete, dass der 36-Jährige ihm mit einem Gegenstand eine Platzwunde am Kopf zugefügt hätte, was der Beschuldigte allerdings abstritt. Um eine weitere Eskalation zu verhindern, wurde mehreren Personen gegenüber ein Platzverweis ausgesprochen. Die Ermittlungen dauern an.

Äußerst Ärgerliches widerfuhr dann gegen Mitternacht zwei noch minderjährigen Besucherinnen der Veranstaltung. Am Abend hatten sie ihre Handtaschen, mit all dem was man üblicherweise darin transportiert, an der Garderobe zur Verwahrung abgegeben. Als die Jugendlichen dann gegen Mitternacht ihre Wertsachen zurück erhalten wollten, erlebten sie eine herbe Überraschung, denn die Taschen waren offenbar entwendet worden. Die Geschädigten erstatteten Strafanzeige.

In der Nacht zum Sonntag, gegen 00.40 Uhr, vernahm ein Anwohner in der Peterstraße einen lauten Knall. Als er bei einer Nachschau nichts entdeckte, legte er sich wieder schlafen. Erst später stellten er und vier weitere geschädigte Bewohner der Peterstraße fest, dass jemand in der Nacht die Seitenspiegel an den geparkten Wagen abgeschlagen oder abgetreten hatte. Nicht weit von diesen Tatorten entfernt, wurden auch an einem Hauszugang zwei Glasscheiben an einem Windfang mutwillig zerstört.

Der unrühmliche Höhepunkt der Veranstaltung ereignete sich aus Sicht der Polizei gegen 03.15 Uhr, als die Beamten erneut wegen eines Streites die Halle aufsuchen mussten. Ein deutlich alkoholisierter und stark aggressiver 23-Jähriger aus Düren, der ausweislich erkennbarer kleinerer Verletzungen wohl schon so manchen Kampf am Abend bestritten hatte, kam dem gegen ihn notwendig gewordenen Platzverweis nicht nach. Statt dessen fand er Gefallen daran, die zur Schlichtung hinzu gekommenen Beamten erheblich zu beleidigen und zu provozieren. Als er schließlich zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen werden musste, leistete er Widerstand. Selbst in gefesseltem Zustand hatte er keine Hemmungen, eine Beamtin durch Kopfstösse und Fußtritte angreifen zu wollen. Der Mann verblieb zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam. Aus seiner Hosentasche förderten die Beamten eine illegale Substanz zu Tage, bei der es sich um Amphetamin handeln könnte. Dem Dürener wurde eine Blutprobe entnommen und es wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: