Polizei Düren

POL-DN: Sieben Versuche bis zur Blutprobe

Düren (ots) - Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung war es für einen 32 Jahre alten Mann aus Mechernich nicht so einfach, den Alkoholtest korrekt durchführen zu können. Letztlich schaffte er es doch noch - Anzeige, Blutprobe und Führerscheinsicherstellung folgten.

Als am Dienstagabend gegen 20.10 Uhr eine 33-jährige Frau aus Nideggen auf der Euskirchener Straße in Richtung Friedrich-Ebert-Platz unterwegs war, fiel ihr die ungewöhnliche Fahrweise des Vordermanns auf. Dieser zeigte unerklärliche Tempowechsel, bremste sein Fahrzeug ohne Grund mehrfach ab und fuhr deutliche Schlangenlinien.

Als die alarmierte Polizei den Mechernicher anhalten konnte, fielen zusätzlich noch die geröteten Augen und bereits deutlich wahrnehmbarer Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes auf. Auch hatte er erhebliche Schwierigkeiten mit dem ihm angebotenen Alkoholtest. Im siebten Versuch schaffte er es dann doch noch und konnte mit 2,78 Promille einen stattlichen, aber natürlich nicht zulässigen Wert erzielen.

Er musste in der Folge die Entnahme einer Blutprobe über sich ergehen lassen. Der von ihm mitgeführte niederländische Führerschein wurde sichergestellt. Dies war übrigens keine neue Erfahrung für den erwischten Verkehrssünder - nach eigenen Angaben wurde ihm 2005 bereits einmal wegen eines Trunkenheitsdelikts im Straßenverkehr seine Fahrerlaubnis entzogen.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: