Polizei Düren

POL-DN: Polizei rät zur Vorsicht

Kreis Düren (ots) - In den vergangenen Tagen wurden mehrfach Hinweise an die Polizei herangetragen, wonach dubiose Spendensammler von Haus zu Haus ziehen, um Geld für ein angeblich in Rumänien erkranktes Kind zu sammeln. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang die Bevölkerung vor allzu leichtsinnigem Umgang mit solchen Personen. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Behörde ist der Wahrheitsgehalt dieser angeblichen Spendensammlung durchaus zweifelhaft. Für die Ordnungshüter besteht der Verdacht, dass dieses Verhalten möglicherweise auch anderen Zwecken dienen kann. Hier kommt insbesondere die Tatvorbereitung für Wohnungseinbrüche, Trickdiebstähle oder Betrügereien in Betracht. Auf diese Art und Weise könnten auch die Örtlichkeit, die Zeiten der An- und Abwesenheit der Hausbewohner und auch Hinweise auf das Alter der Hausbewohner ausgekundschaftet werden. Zu beachten ist, dass ein seriöser Spendensammler einen Sammlerausweis besitzt und sich damit legitimieren kann.

Die Polizei erteilt deshalb folgende Ratschläge: - Seien Sie immer misstrauisch. - Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen der Tür, wer zu Ihnen will.

- Benutzen Sie den Türspion oder schauen Sie aus dem Fenster. Machen Sie bei Dunkelheit Licht.

- Sprechen Sie mit den Personen über die Türsprechanlage oder aus einem Fenster.

- Betätigen Sie beim Öffnen der Tür immer eine Türsperre (z.B. Kastenschloss mit Sperrbügel oder Kette)

- Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung.

- Geben Sie keine Informationen über sich selbst sowie Mitbewohner und deren Gewohnheiten.

- Rufen Sie bei verdächtigen Situationen immer sofort die Polizei über die Notrufnummer 110 hinzu.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: