Polizei Düren

POL-DN: Nach Drogenkonsum mehrfach ausgeflippt

Jülich (ots) - Eine Ingewahrsamnahme musste am Sonntag ein 22 Jahre alter Jülicher gleich zweimal über sich ergehen lassen. Die dritte polizeirechtliche Maßnahme gegen ihn folgte dann am Montagvormittag.

Gegen 17.15 Uhr wurde die Polizei zu einem Vorfall auf der Neußer Straße gerufen. Der offensichtlich unter Drogeneinfluss stehende 22-Jährige hatte unmittelbar zuvor zwei 19 und 20 Jahre alte Studenten körperlich angegriffen und verletzt, nachdem diese zwei gleichaltrigen Kommilitoninnen zu Hilfe gekommen waren, die wiederum kurze Zeit vorher von dem Jülicher grundlos festgehalten worden waren. Da der aggressive Mann einem Platz-verweis nicht nachkommen wollte, wurde er mit zur Polizeiwache Jülich genommen, wo er dem Gewahrsamstrakt zugeführt werden musste.

Kurz vor Mitternacht sorgte der zwischenzeitlich wieder auf freien Fuß gesetzte 22-Jährige für den nächsten Polizeieinsatz. Dieses Mal tauchte er an der Anschrift der bereits erwähnten Studenten auf und randalierte dort im Hausflur. Durch den an diesem Wohnobjekt tätigen Hausmeister war er bis zum Eintreffen der Polizeibeamten bereits des Hauses verwiesen worden. Der weiterhin uneinsichtige Jülicher wurde nun erneut zur Dienststelle verbracht, wo er zur Verhinderung weiterer Straftaten wieder in einer Gewahrsamszelle untergebracht werden musste.

Am Montagmorgen folgte dann das nächste unliebsame Zusammentreffen der Polizei mit dem 22-jährigen Mann innerhalb weniger Stunden. Gegen 10.00 Uhr ging ein Anruf von einem Geldinstitut in der Wilhelmstraße bei der Einsatzleitstelle ein, weil der Unruhestifter dort aufgetaucht war und sich gegenüber einem Kunden sehr aufdringlich verhalten hatte, als dieser an einem Automaten Geld abheben wollte. Die bedrohliche Situation wurde von den eingesetzten Polizeibeamten, die den Delinquenten schon vom Vortag kannten, schnell aufgelöst. Nach dem erneuten Transport zur Polizeidienststelle wurde das Ordnungsamt der Stadt Jülich verständigt, um eine Einweisung des 22-Jährigen in ein psychiatrisches Krankenhaus zu veranlassen.

Die Polizei erstattete außerdem mehrere Strafanzeigen gegen den bereits in Erscheinung getretenen Jülicher.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: