Polizei Düren

POL-DN: Ins Schleudern geraten

Nörvenich (ots) - Zwei schwer verletzte Personen und etwa 22.000 Euro Sachschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls am Montagabend auf der Landesstraße 495. Die Verletzen wurden nach einer ärztlichen Erstversorgung am Unfallort mit Rettungswagen in Krankenhäuser gefahren, wo sie stationär verbleiben mussten.

Ein 23 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Merzenich befuhr gegen 18.45 Uhr die L 495 aus Richtung Erftstadt kommend. Im Bereich einer Brücke kam er vermutlich aufgrund witterungsbedingter Straßenglätte ins Schleudern und geriet mit seinem Fahrzeug nach links in den Gegenverkehr. Dabei kollidierte er mit dem ihm entgegen kommenden Wagen eines 29-jährigen Autofahrers aus Erftstadt, der vergeblich noch versucht hatte, nach rechts auszuweichen.

Bis zum Eintreffen der Rettungsdienste hatten sich bereits mehrere Ersthelfer an der Unfallstelle eingefunden, die sich um die beiden Verletzten bemüht hatten.

Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie durch Abschleppunternehmen abtransportiert werden mussten. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden durch die Freiwillige Feuerwehr aus Nörvenich und Eschweiler über Feld abgestreut. Sie übernahm auch die Reinigung der Unfallstelle.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100



Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: