Polizei Düren

POL-DN: Zwangseinweisung erforderlich

Düren (ots) - Polizeibeamte mussten am Mittwochabend am Friedrich-Ebert-Platz eine junge Frau gegen ihren Widerstand in Gewahrsam nehmen, weil sie in hysterischer Weise randaliert hatte.

Gegen 19.00 Uhr wurden die Beamten auf das Gelände einer Tankstelle am Kreisverkehr gerufen. Dort beschwerten Zeugen sich über das sehr störende Verhalten einer 18 Jahre alten Frau, die in offensichtlich stark angetrunkenem Zustand Personen anpöbelte, sich ohne zu bezahlen an Alkoholika aus dem Tankstellen-Shop bediente und sich ungebeten in Fahrzeugen von Tankkunden nieder gelassen hatte. Auf die Ansprache der Polizisten reagierte die wohnungslose Frau uneinsichtig. Zur Verhinderung weiterer Störungen und Straftaten musste sie dem Polizeigewahrsam zugeführt werden. Bereits auf der Fahrt zur Dienststelle und während des gesamten Aufenthaltes rastete die 18-Jährige förmlich aus und ließ sich zu aggressiven Widerstandshandlungen sowie zu deftigen Beleidigungen hinreißen. Da sich aus dem untypischen Gesamtverhalten deutliche Anzeichen einer psychischen Erkrankung mit Hinweisen auf zu befürchtende Fremd- oder Eigengefährdung ergaben, wurde die zuständige Ordnungsbehörde eingeschaltet. Diese veranlasste unter Hinzuziehung eines Arztes die stationäre Unterbringung der Frau in den Rheinischen Kliniken.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: