Polizei Düren

POL-DN: Alkoholisierter Fahrradfahrer lehnte jede Hilfe ab

Düren (ots) - Gegen einen 60 Jahre alten Dürener musste die Polizei am Sonntagabend einschreiten. Nach Angaben von Zeugen war der unter Alkoholeinwirkung stehende Mann mehrfach mit seinem Fahrrad gestürzt und auch mit einem Auto kollidiert. Dabei hatte er sich zwei Platzwunden im Gesicht zugezogen.

Gegen 19.30 Uhr befuhr der 60-Jährige mit seinem Rad die Josef-Schregel-Straße aus Richtung Innenstadt kommend in Richtung Fritz-Erler-Straße. Einem Passanten fiel er dabei bereits in Höhe der Kuhgasse auf, als er dort Schlangenlinien fuhr und schließlich zu Fall kam. Dabei erlitt er eine blutende Risswunde am Kopf. Die angebotene Hilfe des Mannes schlug er jedoch vehement aus.

Der Zeuge, der den Fahrradfahrer nun weiter beobachtete, sah dann, dass der Gestürzte auf der Josef-Schregel-Straße in Höhe einer Fußgängerampel wieder auf sein Rad stieg und in Richtung Neue Jülicher Straße weiter fahren wollte. Er fuhr dabei mehrmals im Kreis herum und stürzte erneut auf die Fahrbahn. Nachdem der Radfahrer seinen Drahtesel wieder bestiegen hatte und weiter gefahren war, gelang es dem Mitteiler dann gemeinsam mit einem weiteren Zeugen, den 60-Jährigen hinter der nächsten Kreuzung anzuhalten und bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten festzuhalten. Zuvor war der Dürener aber noch gegen den Pkw einer 52 Jahre alten Frau aus Kerpen gestoßen, die mit ihrem Wagen von der Fritz-Erler-Straße nach rechts in die Josef-Schregel-Straße abgebogen war und wegen seines sehr schwankenden Fahrverhaltens ihr Fahrzeug angehalten hatte. Bei dem dadurch verursachten weiteren Sturz zu Boden blieb eine blutende Platzwunde an der Nase zurück.

Bei der Kontrolle des Beschuldigten stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest. Ein durchgeführter Alcotest ergab einen AAK-Wert von 1,84 Promille. Da er sich anschließend weigerte, zur Blutprobenentnahme mit zur Polizeidienststelle zu fahren, mussten ihm Handfesseln angelegt werden.

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: