Polizei Düren

POL-DN: Fahrkosten erschwindelt

Jülich (ots) - Auch für kleines Geld erfinden gewitzte Betrüger oft langatmige Geschichten. So fiel erst am Mittwoch ein bereits letzte Woche eingefädelter Schwindel auf und konnte zur Anzeige gebracht werden.

Bereits am 28. Mai 2008 war ein Unbekannter in einem Ausstattungs-Geschäft in der Innenstadt vorstellig geworden. Er sei Neubesitzer einer Wohnung im Stadtgebiet, die er nun verschönern wolle. Zu diesem Zweck legte er einen frei erfundenen Grundriss vor, nannte Straße und Hausnummer sowie einen offenbar falschen Namen. Dann vereinbarte er mit der Angestellten einen Termin zum Ausmessen in der vorgegebenen Wohnung und wob in die Geschichte geschickt mit ein, dass er wegen eines angeblichen Führerscheinverlustes derzeit auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sei. Nach der Terminvereinbarung verließ er das Geschäft. Doch nur 30 Minuten später kehrte der potentielle Kunde zurück und berichtete, dass er an der Bushaltestelle das Fehlen seiner Geldbörse bemerkt habe. Diese wiederum läge im Auto seines Schwagers... Jedenfalls erschwindelte er sich bei der Verkäuferin einen Mini-Kredit in Form eines Geldscheines, den er beim Ausmess-Termin zurückzahlen wollte. Erst sieben Tage später fiel an der vereinbarten Anschrift der Schwindel auf. Und auch die Telefonnummer stellte sich als erfunden heraus. Noch schlimmer. Mit der gleichen Masche, aber anderem Namen, hatte der Betrüger auch in einer Filiale in Erkelenz Erfolg gehabt.

Der als Deutscher beschriebene, etwa 1,90 m große Mann hat eine kräftige Statur und dunkle Haare.

Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-2425 erbeten.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: