Polizei Düren

POL-DN: Nächtlicher Wohnungsbrand

Düren (ots) - Nach einem Wohnungsbrand in der Innenstadt mussten in der Nacht zum Montag fünf Menschen mit Verdacht auf Rauchgasintoxikationen ärztlich behandelt werden.

Gegen 02.15 Uhr hatte eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Rütger-von-Scheven-Straße die Rettungsdienste über das in einer Etagenwohnung ausgebrochene Feuer informiert. Ein 61-jähriger Wohnungsnachbar, in dessen Zimmern der Brand offensichtlich ausgebrochen war, hatte durch lautes Klopfen und Rufen andere schlafende Hausbewohner noch rechtzeitig auf die Gefahr aufmerksam gemacht, so dass sich fünf der sechs dort aufhältigen Personen bereits vor Eintreffen der Rettungsdienste selbst aus dem Haus geflüchtet hatten. Eine Frau konnte durch das schnelle Hinzukommen der Hilfskräfte geweckt und ebenfalls noch rechtzeitig aus dem Haus gebracht werden.

Während die Feuerwehr erfolgreich den Zimmerbrand löschte, ergaben sich aus den polizeilichen Ermittlungen erste Hinweise auf die Brandursache. Der 61-Jährige, der selbst mit einer Kohlenmonoxidvergiftung zu stationären Behandlung in ein Krankenhaus transportiert wurde, war seinen Angaben zufolge mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen. Außer ihm wurden zwei 51 und 80 Jahre alte Frauen ebenfalls stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Zwei weitere 77- und 80-jährige Seniorinnen konnten, nach einer ambulanten Behandlung vor Ort, den Rest der Nacht bei Hausnachbarn verbringen.

Die Polizei hat den Brandort für die noch andauernden Ermittlungsmaßnahmen beschlagnahmt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 80.000 Euro geschätzt.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: