Polizei Düren

POL-DN: Zu schnelle Fahrt endete mit Unfall

Hürtgenwald (ots) - Überhöhte Geschwindigkeit war ursächlich für einen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 29 am Mittwochmittag, bei dem ein 19 Jahre alter Autofahrer aus Düren leicht verletzt wurde. Er war trotz Notbremsung auf einen vorausfahrenden Lastwagen aufgefahren. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 8.000 Euro.

Ein 48 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Saerbeck befuhr kurz nach 13.00 Uhr die K 29 aus Richtung Gey in Fahrtrichtung der Mülldeponie Horm. An der Einmündung zur Industriestraße bremste er verkehrsbedingt sein Fahrzeug ab, um nach links in diese abzubiegen.

Das bemerkte auch der hinter ihm herannahende 19-Jährige. Da seine Fahrgeschwindigkeit aber nach eigenen Angaben 120 km/h statt der in dieser Zone erlaubten 70 km/h betrug, fuhr er trotz einer eingeleiteten Vollbremsung auf den Laster auf.

Ein Abschleppunternehmen beseitigte die ausgelaufenen Betriebsstoffe des Personenwagens und transportierte das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug des 19-Jährigen von der Unfallstelle ab. Auch der 48-Jährige musste einen Reparaturdienst ordern, da die hintere Bereifung seines Lkws aufgrund der eingedrückten Hebebühne blockiert war.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: