Polizei Düren

POL-DN: Alleinunfälle geschahen fast gleichzeitig

Vettweiß (ots) - Nahezu zeitgleich ereigneten sich am Samstagabend auf den Straßen des Gemeindegebietes zwei Verkehrsunfälle, bei denen Autofahrer verletzt wurden.

Um 19.40 Uhr geriet ein 19-Jähriger aus Vettweiß auf der L 327 zwischen den Ortslagen Jakobwüllesheim und Rommelsheim von der Fahrbahn. Wie der junge Fahrer im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme mitteilte, hatte er beim Durchfahren einer Rechtskurve einem plötzlich über die Fahrbahn laufenden Kaninchen ausweichen wollen. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Pkw und überschlug sich im linksseitigen Straßengraben. Schließlich blieb der Wagen auf der Fahrerseite entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung liegen. Ein RTW verbrachte den Heranwachsenden, der seinem erheblich beschädigten Auto noch selbst entsteigen konnte, zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Zur gleichen Zeit mussten Polizei und Rettungsdienste auch auf der B 477 anlässlich eines weiteren Alleinunfalls Maßnahmen treffen. Aus derzeit noch unbekannter Ursache war ein 57 Jahre alter Autofahrer aus Vettweiß in der Nähe von Sievernich nach links von der Bundesstraße abgekommen. Das Fahrzeug setzte neben der Fahrbahn in einer Betonsenke auf, durchbrach anschließend einen Weidezaun und blieb erst etwa 30 Meter vom Straßenrand entfernt erheblich beschädigt auf einer Weide stehen. Anwohner und andere Verkehrsteilnehmer kamen dem schwer verletzt in seinem Wagen liegenden 57-Jährigen zu Hilfe.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: