Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht vom 15.06.- 17.06.2007 Kreispolizeibehörde Düren

    Düren (ots) - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kleinkind

    Düren. Am Freitag, 15.06.07, gegen 13:45 Uhr befuhren zwei 15-jähige Jugendliche aus Düren auf einem Fahrrad in Düren-Birkesdorf den Gehweg der Dorfstraße. Einer der beiden fuhr, der Zweite saß vorne auf dem Fahrradlenker. Gleichzeitig überquerte eine 41-jährige mit ihrem 3-jährigen Enkelkind die Dorfstraße. Als das Kind den Gehweg der Dorfstraße betrat, wurde es von den beiden Kindern auf dem Rad  angefahren. Durch den Aufprall und anschließendem Sturz brach sich das Kind einen Unterschenkel und musste im Krankenhaus behandelt werden.

    Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen

    Düren. Bei einem Verkehrsunfall auf der Valencienner Straße wurden am Freitag, 15.06.2007, gegen Mittag eine 46jährige Frau aus Düren und eine 35jährige Frau aus Inden  leicht verletzt, als diese mit ihren Pkw hintereinander, stadtauswärts in Richtung Langerwehe fuhren. Vor Ort stellte sich heraus, dass die  46jährige Dürenerin ihren Pkw verkehrsbedingt hinter einem vorausfahrenden 66jährigen Fahrzeugführer aus dem Raum Bergheim anhalten musste. Danach folgend, fuhr die 35jährige Indenerin, vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit, auf das stehende Fahrzeug der 46jährigen Dürenerin auf und schob diesen durch die Wucht des Aufpralles auf den davor haltenden Bergheimer Pkw. Die 35jährige Unfallverursacherin wurde dem Krankenhaus zugeführt, konnte dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5.800,- Euro an den beteiligten Fahrzeugen, wobei der Pkw der Indenerin nicht mehr fahrtüchtig war und von der Unfallstelle abgeschleppt werden musste.

    Gescheiterter Räuber im Sitzstreik

    Aldenhoven. Am Sonntag, 17.06.2007, meldete ein Taxifahrer gegen 06:30 Uhr der Einsatzleitstelle der Polizei, dass man soeben in Aldenhoven versucht habe ihn zu überfallen. Der Täter wäre noch vor Ort. Die zum Einsatzort geeilten Beamten mussten mit Erstaunen feststellen, dass der Täter tatsächlich noch vor Ort wartete. Er saß nämlich neben dem Taxi auf dem Boden. Es stellte sich folgendes heraus: Einige Zeit zuvor hatte der Taxifahrer den Fahrgast nahe einer Eschweiler Discothek aufgenommen. Sein Fahrgast lotste ihn bis in die Nähe des Aldenhovener Sportplatzes. Dort sollte der Taxifahrer dann auf den Parkplatz fahren. Da dieser den Braten jedoch schon gerochen hatte, lehnte  er den Wunsch ab. Sein Fahrgast und er stiegen aus dem Fahrzeug, wobei der Taxifahrer seine Geldbörse in die Hand nahm. Als er dann den Fahrpreis einforderte, wurde sein Fahrgast plötzlich sehr unfreundlich. Er schlug dem Taxifahrer den Ellbogen gegen die Nase, ergriff dessen Geldbörse und lief davon. Der Geschädigte nahm daraufhin die Verfolgung auf und konnte den Täter schon nach kurzer Distanz stellen, als dieser strauchelte. Er konnte seine Geldbörse zurück erobern, aber auch noch an die des Täters gelangen. Mit nunmehr zwei Geldbörsen suchte der Taxifahrer wieder sein Gefährt auf, stieg ein und verriegelte die Türen. Jetzt wollte der verkappte Räuber seine Geldbörse zurück haben. Weil er dem Taxifahrer aber nicht mehr zu Nahe kommen konnte, ging er eben in den Sitzstreik neben dem Taxi. Der junge Mann, wie sich herausstellte ein 20jähriger Aldenhovener, hatte deutlich dem Alkohol zugesprochen. Ein vor Ort durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von 1,74 Promille. Die Polizeibeamten nahmen ihn vorläufig fest, zudem wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Nach Vernehmung konnte er wieder entlassen werden, wobei er dann auch seine Geldbörse zurückerhielt. Ihn erwartet nun ein unangenehmes Strafverfahren.

    Alkoholisierter Randalierer

    Inden. Am Sonntag, 17.06.2007, gegen 06:40 Uhr, bat ein aufgeregter Anrufer aus Lucherberg die Polizei um Hilfe. Der Mann hatte eine Auseinandersetzung mit seinem Sohn, der im alkoholisierten Zustand bereits Türen eingetreten hatte und nun mit einem Messer bewaffnet war. Als die eingesetzten Beamten vor Ort eintrafen, hatte sich der junge Mann bereits aus dem Staub gemacht. Er konnte jedoch wenig später auf einem Nachbargrundstück angetroffen werden. Da er sich weiterhin sehr aggressiv verhielt, sollte er gefesselt und in polizeiliches Gewahrsam genommen werden. Dabei leistete er erheblichen Widerstand und verletzte die Beamten leicht. Er wurde dennoch überwältigt und der Polizeiwache Jülich zugeführt. Dort entnahm ihm der diensthabende Arzt eine Blutprobe. Weil er zu weiteren Gewaltsausbrüchen neigte und mit Selbstverletzung drohte, wurde er nach ärztlicher Untersuchung in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

    Umweltdelikt

    Jülich. Gleich mehrere Bürger meldeten der Polizeiwache Jülich am Sonntagmorgen, 17.06.2007, einen größeren Müllberg, den Unbekannte in der Nacht zuvor auf dem Ruruferradweg nahe des ehemaligen Broicher Sportplatzes abgeladen hatten. Spuren ließen darauf schließen, dass dazu ein Klein - Lkw benutzt wurde. Diesbezüglich  wurde Strafanzeige erstattet. Hinweise auf den Verursacher werden an die Polizei in Jülich erbeten (02461-6270).


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: