BPOLI-OG: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr auf der Europabahn

Willstätt-Legelshurst (ots) - Gestern Nachmittag kam es auf der Europabahn im Bereich Legelshurst zu zwei gefährlichen Eingriffen in den Bahnverkehr. Im Rahmen der ersten Fahndungsmaßnahmen am Unfallort konnten durch Beamte der Bundespolizei Offenburg drei Tatverdächtige festgestellt werden. Die Fahndung wurde durch einen Hubschrauber der Bundespolizei mit Wärmebildausstattung unterstützt. Gegen 15:15 Uhr, bzw. 17:15 Uhr haben zwei Züge der SWEG im Gleis liegende Gegenstände überfahren. Beim zweiten Vorfall kam es zu Beschädigungen am Gleisbett und auch das Triebfahrzeug wurde beschädigt, sodass es zum Austritt von Dieselkraftstoff und Hydrauliköl kam. Für die 80-100 Reisenden wurde seitens der SWEG ein Schienenersatzverkehr zwischen Legelshurst und Kehl eingerichtet. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr Willstätt gebunden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 2500 Euro. Es kam zu keinen Personenschäden. Durch den Vorfall waren die Gleise der Europabahn von 17:45 Uhr bis 18:45 Uhr gesperrt, drei Züge erhielten insgesamt 230 Minuten Verspätung und ein Zug fiel komplett aus. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Offenburg
Dieter Hutt
Telefon: 0781/9190-103
E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Offenburg

Das könnte Sie auch interessieren: