Bundespolizeidirektion Stuttgart

BPOLD S: Innerhalb von 24 Stunden reisten 34 Flüchtlinge in die Ortenau

Foto Bundespolizei

Offenburg (ots) - Erneut hat die Bundespolizeiinspektion Offenburg innerhalb von 24 Stunden mehr als 30 Flüchtlinge bei der Einreise nach Deutschland festgestellt. 32 Flüchtlinge reisten mit Fernreisezügen aus Frankreich kommend nach Deutschland und waren nicht im Besitz von gültigen Papieren. Bei einer Kontrolle am Bahnhof Offenburg konnten zwei weitere Flüchtlinge angetroffen werden, nachdem diese mit einem Regionalzug aus der Schweiz eingereist waren. Alle Flüchtlinge stammen aus den Krisenregionen in Syrien, Palästina und Afghanistan sowie aus Tunesien und stellten gegenüber den Beamten der Bundespolizei ein Schutzersuchen.

Unter den Flüchtlingen befanden sich sieben unbegleitete Minderjährige, welche zuständigkeitshalber in die Obhut des Jugendamtes in Offenburg übergeben wurden. Die weiteren Personen wurden an die Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA) in Karlsruhe weitergeleitet.

Die Bundespolizeiinspektion Offenburg (zuständig in den Landkreisen Ortenau, Rastatt, Baden-Baden, Freudenstadt sowie Rottweil) verzeichnete im Zeitraum 01.01.2014 bis 31.11.2014 insgesamt 3255 unerlaubte Einreisen. Im Vergleich hierzu reisten zwischen dem 01.01.2013 und dem 31.11.2013 insgesamt 1029 Personen unerlaubt nach Deutschland ein, ebenfalls bezogen auf den Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Offenburg.

Im Bereich der Bundespolizeidirektion Stuttgart (zuständig im Bundesland Baden-Württemberg) wurden im gleichen Zeitraum rund 8000 unerlaubte Einreise festgestellt (rund 2500 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Offenburg
Arne Hettich
Telefon: +49 (0)781/9190 105
E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren: