Polizeidirektion Göttingen

POL-GOE: (83/2014) Demonstration unter dem Motto "Stoppt das Morden!" - Polizei Göttingen zählt rund 300 Teilnehmer, Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs eingeleitet

Göttingen (ots) - Göttingen, Innenstadt Freitag, 7. Februar 2014, 18.00 bis 19.00 Uhr

GÖTTINGEN (jk) - Anlässlich des Brandes in einem von Asylbewerbern bewohnten Mehrfamilienhaus in Hamburg-Altona mit drei Toten am vergangenen Mittwochabend (05.02.14/siehe hierzu die Pressemitteilungen der Polizei Hamburg) haben sich am Freitagabend (07.02.14) in der Göttinger Innenstadt rund 300 Menschen an einer Kundgebung mit anschließendem Aufzug beteiligt. Die nicht angezeigte Versammlung unter dem Motto "Stoppt das Morden!" sollte um 18.00 Uhr auf dem Göttinger Marktplatz beginnen.

Im Vorfeld der Kundgebung vom Einsatzleiter der Polizei unternommene Versuche, sowohl im persönlichen Kontakt als auch mittels Lautsprecherdurchsage unter den anwesenden Versammlungsteilnehmern einen Ansprechpartner für erforderliche Absprachen zum geplanten Demo-Verlauf zu ermitteln, schlugen fehl.

An der anschließenden Auftaktkundgebung mit mehreren Redebeiträgen nahmen zunächst rund 150 Personen teil. Danach setzte sich die inzwischen auf 250 Menschen angewachsene Kundgebung unter Mitführung themenbezogener Transparente als Aufzug über die Weender Straße in Richtung Weender Tor in Bewegung. Den Großteil der Demonstranten bildeten dabei Angehörige verschiedener Gruppierungen der linken Szene.

Am Ende der Fußgängerzone in Höhe der Einmündung Weender Str./Stumpfebiel versuchten Einsatzkräfte die Demonstration anzuhalten, um vor dem Hintergrund etwaiger notwendig werdender Verkehrsmaßnahmen erneut den weiteren Marschweg abzustimmen. Der mittlerweile aus ca. 300 Teilnehmern bestehende Aufzug bog daraufhin ab und marschierte über die Stumpfebiel, Gotmarstraße, Zindelstraße und Groner Straße weiter.

Bei einem weiteren Versuch den Aufzug anzuhalten, kam es gegen 18.45 Uhr im Bereich Kornmarkt/Kurze Straße/Lange-Geismar-Straße zu einem Aufeinandertreffen von Einsatzkräften und Demonstranten. Als die Beamten einzelne Versammlungsteilnehmer mittels einfacher körperlicher Gewalt zurückdrängen wollten, wurden drei Polizisten aus der Menge heraus mit Faustschlägen und Fußtritten angegriffen. Die Einsatzkräfte blieben aufgrund der getragenen Schutzausstattung unverletzt.

Anschließend setzte die Demonstration ihren Weg fort und erreichte gegen 19.00 Uhr den Marktplatz. Hier löste sich der Aufzug auf. Die Teilnehmer entfernten sich in Kleingruppen in verschiedene Richtungen.

Die Polizei Göttingen leitete Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs und versuchter Körperverletzung gegen "Unbekannt" ein. Die diesbezüglichen Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:
Polizeiinspektion Göttingen
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0551/491-2017
Fax: 0551/491-2301
E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-goe.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeidirektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Göttingen

Das könnte Sie auch interessieren: