Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: 14-jährige Jungen hantieren mit Anscheinswaffen in Regionalbahn

Magdeburg (ots) - Am Montag, den 25. Juli bemerkte ein Reisender um 16.58 Uhr, wie zwei Personen in einem abfahrbereiten Zug auf dem Hauptbahnhof Magdeburg mit Waffen hantierten. Er informierte die Bundespolizei, die sich sofort zu dem Zug auf Bahnsteig 2 begab. Unter erhöhten Eigensicherungsmaßnahmen betraten mehrere Bundespolizisten den Zug und trafen auf eine Gruppe von Jugendlichen. Auf Nachfrage gaben zwei 14-jährige Jungen zu, Pistolen bei sich zu führen. Beide händigten die Waffen an die Bundespolizisten aus. Erst zu diesem Zeitpunkt konnten die eingesetzten Beamten erkennen, dass es sich bei den Waffen lediglich um Imitate handelte. Die Softairwaffen wurden sichergestellt. Die beiden Jungen wurden mit zur Dienststelle der Bundespolizei genommen. Sie erwartet nun jeweils eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen des öffentlichen Führens einer Anscheinswaffe. Dies kann mit einer Geldbuße von bis zu 10.000 Euro geahndet werden. Die Erziehungsberechtigten wurden informiert und die beiden Jungen wurden eindringlich belehrt. Durch ihr unüberlegtes Handeln hatten sich die Jugendlichen unbewusst in Lebensgefahr begeben. Für die eingesetzten Polizeibeamten war es nicht sofort ersichtlich, dass es sich bei den Waffen um Imitate handelte. Sie mussten daher von einer erheblichen Gefahr für Leib und Leben ausgehen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Romy Gürtler
Telefon: 0391-56549-505
E-Mail: romy.guertler@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: