Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Rollstuhl im Gleis löst Notbremsung von Regionalbahn aus

Magdeburg (ots) - Am 19.06.2016 gegen 06:10 Uhr wurden Beamte der Bundespolizei von einem Triebfahrzeugführer einer Regionalbahn über eine Notbremsung am Bahnhof Magdeburg-Neustadt informiert. Sofort eilten die Beamten zum Ereignisort. Vor Ort gab der Triebfahrzeugführer der Bahn an, dass er bei der Einfahrt in den Bahnhof Magdeburg-Neustadt einen Rollstuhl im Gleis liegen sah und sofort bremste. Die Beamten konnten auch noch am Bahnhof-Neustadt den Besitzer des Rollstuhls ausfindig machen. Ein gehbehinderter 32-Jähriger hatte seinen Rollstuhl am Bahnsteig 3/4 ungesichert abgestellt und hatte sich in die Bahnhofshalle begeben. Der ungesicherte Rollstuhl geriet durch die Sogwirkung einer anderen Bahn ins Gleis. Der Verursacher dieser enormen Gefahr war sich über sein Handeln nicht im Klaren, zudem hatte er einen Atemalkoholwert von 1,83 Promille. Letzteres wird ihn vor einer Strafanzeige wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr jedoch nicht bewahren.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Chris Kurpiers
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: