Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Lebensgefahr - Paar läuft im Gleis

Magdeburg (ots) - Am Sonntag, den 27. März, gegen 10.30 Uhr stellte eine Streife der Bundespolizei einen Mann und eine Frau im Bahnhof Buckau im Gleis fest. Vorausgegangen waren mehrere Hinweise von Triebfahrzeugführern über ein Paar im Gleisbereich. Die 57-jährige Frau und ihr 51-jähriger Begleiter gaben an, dass sie zu Fuß in Richtung Stendal laufen und die Bahngleise als Orientierung nutzen wollten. Die Bundespolizisten holten die beiden Personen sofort aus dem Gefahrenbereich heraus. Ihnen war zu keiner Zeit bewusst, dass sie sich mit ihrem Handeln in akute Lebensgefahr begeben hatten. Die Bundespolizisten wiesen sie eindringlich auf die Gefahren hin, denen sie sich arglos ausgesetzt hatten: Züge können Hindernissen nicht ausweichen. Ein 1200 Tonnen schwerer Zug mit 100 Stundenkilometern hat einen Bremsweg von über 1000 Metern. Windrichtungen beeinflussen die eigene Wahrnehmung eines heranfahrenden Zuges erheblich. Ein elektrisch betriebener Zug ist beispielsweise für das menschliche Ohr erst wahrnehmbar, wenn er sich schon im Vorbeifahren befindet. Von den Zügen geht eine enorme Sogwirkung aus. Neben der sich ausgesetzten Lebensgefahr haben die zwei Personen mit ihrem Handeln eine Ordnungswidrigkeit begangen und mussten dafür jeweils 25 Euro Bußgeld zahlen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Romy Gürtler
Telefon: 01732830071
E-Mail: romy.guertler@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: