Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Bundes- und Landespolizei verhindern Auseinandersetzung zwischen Fußballfans

Magdeburg Stendal (ots) - Am 20.03.2016, gegen 18:10 Uhr verhinderten Beamte der Bundespolizei und des Polizeireviers Stendal auf dem Stendaler Hauptbahnhof eine Auseinandersetzung zwischen Fußballfans des 1. FC Magdeburg und des Kieler SV Holstein. Etwa 120 Kieler Fans befanden sich auf der Heimreise, als der anfahrende Regionalzug, nach einem kurzen Aufenthalt im Stendaler Hauptbahnhof, durch eine Gruppe Magdeburger Fans mit Getränkedosen beworfen wurde. Kieler Fans zogen daraufhin die Notbremse und stoppten den Zug. Beide Fangruppen standen sich auf den durch Gleise getrennten Bahnsteigen gegenüber und provozierten sich. Durch Einsatzkräfte der Bundespolizei und des Polizeireviers Stendal wurden die Kieler zurück in den Zug und die Magdeburger Anhänger in den Personentunnel gedrängt. Dort wurde von 26 Personen die Identität festgestellt. Die zwischen 17 und 28 Jahre alten Magdeburger Fans stammen aus Stendal, Tangermünde, Bismark, Gardelegen, Salzwedel und Seehausen. Während der Trennung der Personengruppen verletzte sich ein 58-jähriger Polizeibeamter des Reviers Stendal im Gedränge durch einen Treppensturz. Im Ergebnis wurden gegen die Magdeburger Fans Platzverweise ausgesprochen und ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch eingeleitet. Gegen die Kieler wurde wegen des Betätigens der Notbremse ein Ermittlungsverfahren wegen des Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Chris Kurpiers
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: