BPOLI MD: 31-jährige Zeugin einer Straftat wird selbst per Haftbefehl gesucht

Magdeburg (ots) - Am 05.03.2016 gegen 16:40 Uhr kam es auf dem Hauptbahnhof Magdeburg zu einer Körperverletzung. Bundespolizisten ergriffen dazu alle polizeilich erforderlichen Maßnahmen. Unter anderem stellt sich eine 31-jährige Frau als Zeugin zur Verfügung. Ungünstig war nur, dass sich bei der Überprüfung ihrer Personalien herausstellte, dass sie selbst mit 2 Haftbefehlen, ausgestellt durch die Staatsanwaltschaft Magdeburg, gesucht wurde. Verurteilt wurde sie wegen der Straftaten des Erschleichens von Leistungen zu insgesamt 60 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe oder zu einer Gesamtzahlung von 1254 Euro. In beiden Fällen hatte sich die Gesuchte der Ladung zu ihrem Strafantritt nicht gestellt. Da sie die geforderte Summe nicht aufbringen konnte, wurde sie in die Justizvollzugsanstalt nach Halle (Saale) verbracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Romy Gürtler
Telefon: 0391-56549-505
E-Mail: romy.guertler@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: