BPOLI MD: Bundespolizei möchte helfen und muss sich mit rechtsradikalem Gebaren auseinandersetzen

Stendal (ots) - Am Montag, den 29. Februar 2016 stürzte ein 33-jähriger alkoholisierter Mann gegen 16.10 Uhr im Bereich des Hauptbahnhofes Stendal. Er erlitt dadurch Verletzungen im Gesicht und am linken Arm. Eine Streife der Bundespolizei rief den Rettungsdienst und wollte dem lädierten Mann erste Hilfe leisten. Dabei verhielt sich der Verletzte gegenüber den Bundespolizisten sehr aggressiv, zeigte mehrfach den Hitlergruß und lobpreiste Adolf Hitler. Da es sich hierbei um das Verwenden von Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation handelt, wurde der Mann zur weiteren Sachbearbeitung mit zur Dienststelle genommen. Die Prüfung seines Atemalkohols ergab einen Wert von 2,72 Promille. Durch die Bundespolizei wurde eine Anzeige gefertigt. Der Verletzte wurde durch den Rettungswagen für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus verbracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Romy Gürtler
Telefon: 0391-56549-505
E-Mail: romy.guertler@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: