BPOLI MD: "Es ist ja nichts passiert!" - Mann überquert kurz vor Einfahrt eines ICE unbefugt die Gleise

Stendal (ots) - Am 27. Februar 2016 bemerkte eine Streife der Bundespolizei im Hauptbahnhof Stendal gegen 21.35 Uhr einen Mann. Dieser begab sich aus Richtung des Busbahnhofes zum Bahnsteig 1 und überquerte unbefugt das Gleis zum Bahnsteig 2. Kurz darauf kehrte er auf dem selbigen Weg zurück. Der 30-Jährige hatte großes Glück, denn pünktlich um 21.38 Uhr fuhr der ICE aus Hannover im Bereich des Gleises 1 in den Hauptbahnhof ein. Der Mann wurde durch die Bundespolizisten auf dem Bahnsteig 1 angehalten und auf sein risikoreiches Verhalten angesprochen. Ihm war zu keiner Zeit bewusst, dass er sich mit seinem Handeln in Lebensgefahr begab und unterstrich dies mit der Aussage "es sei ja nichts passiert". Züge nähern sich jedoch meist lautlos an und werden erst spät erkannt. Die Gefahren, die von herannahenden Zügen ausgehen, werden, wie dieser Fall erneut zeigt, regelmäßig unterschätzt. Der Mann wurde durch die Bundespolizisten auf eben diese Gefahren hingewiesen und ausgiebig darüber belehrt. Da es sich hierbei um eine Ordnungswidrigkeit gemäß der Eisenbahnbetriebsordnung handelt, muss er nun mit einer Anzeige rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Chris Kurpiers
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: