BPOLI MD: Nach Landfriedensbruch im Hauptbahnhof Dessau - Ermittlungen der Bundespolizei laufen auf Hochtouren - Zeugenaufruf

Dessau (ots) - Im Vorfeld des Landesderbys zwischen dem Halleschen FC und dem 1. FC Magdeburg am gestrigen Tag kam es am Hauptbahnhof Dessau zu einem Landfriedensbruch. Ca. 70 teilweise vermummte Personen, welche mit dem Regionalexpress 17687 aus Richtung Magdeburg reisten, verliessen im Hauptbahnhof Dessau gegen 09.50 Uhr den Zug und verletzten mehrere Personen aus einer Gruppe von ca. 30 Fans des Halleschen FC. Zwei Personen wurden so schwerr verletzt, dass sie mit den Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht wurden. Durch vor Ort eingesetzte Bundespolizisten wurde versucht, die Straftaten zu unterbinden, wobei ein Polizeibeamter an Nase und rechter Hand verletzt wurde. Der betroffene Bundespolizist wurde ebenfalls zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Anschließend setzte die Gruppe der 70 Personen ihre Reise um 10.18 Uhr mit dem Regionalexpress 17687 fort. Die Personengruppe verliess im Bahnhof Bitterfeld den Zug und fuhr um 10.37 Uhr mit der Abelliobahn 73856 nach Halle. Nach der Ankunft im Hauptbahnhof Halle um 11.01 Uhr wurden die Identitäten der relevanten Personen durch die Bundespolizei festgestellt. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. In diesem Zusammenhang sucht die Bundespolizei nach weiteren Zeugen und Geschädigten. Wer kann den ermitttelnden Beamten weitere Hinweise geben und/oder evtl. gefertigte Film- und Fotomaterial zur Verfügung stellen? Wer hat gesehen, welche Personen zugeschlagen haben und kann diese identifizieren? Gab es in den beiden Zügen nach der Tat Aussagen eventueller Täter zu den Übergriffen? Bitte melden Sie sich sowohl als Hinweisgeber, als auch als weiterer Geschädigter bei der Bundespolizei! Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 565490), unter der kostenfreien Bundespolizei - Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Romy Gürtler
Telefon: 0391-56549-505
E-Mail: romy.guertler@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: