Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Resümee der Bundespolizei zum Fußballderby Hallscher FC - 1. FC Magdeburg

BPOLI MD: Resümee der Bundespolizei zum Fußballderby Hallscher FC - 1. FC Magdeburg
Gegenstände, derer sich Magdeburger Fans vor der Identitätskontrolle entledigten

Magdeburg/Halle/Dessau (ots) - Am Sonntag, den 24.01.2016 wurde um 14.00 Uhr im ERDGAS Sportpark in Halle (Saale) das Fußballderby der 3. Bundesliga zwischen dem Halleschen FC und dem 1. FC Magdeburg ausgetragen.

Es kamen ein Bundespolizeihubschrauber sowie 244 Bundespolizisten aus den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Bayern, Berlin, Sachsen und Niedersachsen zum Einsatz.

Anreisephase: 141 Fans des Halleschen FC reisten mit insgesamt sieben Regelzugverbindungen nach Halle an.

Von den Gästefans nutzten insgesamt 1440 insgesamt sechs Regelzüge der Deutschen Bahn auf den Strecken Magdeburg - Halle, Magdeburg - Dessau - Halle sowie Aschersleben - Halle.

Am Hauptbahnhof Dessau gab es gegen 09.50 Uhr mehrere gemeinschaftlich begangene Körperverletzungen, nachdem ca. 70 vermummten Gästefans auf ca. 30 Hallenser Fans stießen. Zwei hallenser Fans wurden verletzt und wurden mit den Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Durch vor Ort eingesetzte Bundespolizisten wurde versucht, die Straftaten zu unterbinden, wobei ein Polizeibeamter an Nase und rechter Hand verletzt wurde. Der betroffene Bundespolizist wurde ebenfalls zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Die "Fußballfans" setzten anschließend ihre Reise fort. Nach Ankunft des Zuges um 11.01 Uhr im Hauptbahnhof Halle wurde durch die Bundespolizei die Identität von 174 Fans festgestellt. Während dieser Einsatzmaßnahme stellten die Bundespolizisten diverse andere Gegenstände fest. So führte ein 20-Jähriger eine Sturmhaube mit sich, ein 24-Jähriger hatte einen Zahnschutz bei sich und bei einen 47-Jähriger wurde eine kleine Menge Betäubungsmittel festgestellt. Die Sachen wurden sichergestellt und entsprechende Anzeigen gegen die Personen gefertigt. Weitere Personen entledigten sich kurz vor der Kontrolle diverser Gegenstände. Dazu gehörten u.a. Pyrotechnik, 21 Mundschützer, ein Paar Quarzhandschuhe, ein weiteres Paar Handschuhe mit Protektoren und 18 Sturmhauben.

Die Ermittlungen zu dem Landfriedensbruch am Hauptbahnhof Dessau dauern an.

Rückreisephase: In der Rückreisephase wurde gegen 16.37 Uhr durch bisher unbekannte Täter am Treppenaufgang zum Bahnsteig 3/4 im Hauptbahnhof Halle Pyrotechnik gezündet. Dabei erlitt ein Bundespolizist ein Knalltrauma und musste seinen Dienst abbrechen.

Ein 36-jähriger HFC-Fan bespuckte einen Bundespolizisten. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Beleidigung.

Im Regionalexpress 17630, welcher um 18.13 Uhr den Hauptbahnhof Halle mit 530 Magdeburger Fans verlassen sollte, wurde die Notbremse gezogen. Nach Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Magdeburg wurde weiterhin eine zersplitterte Scheibe festgestellt. Daher wird die Bundespolizei in diesen beiden Fällen Ermittlungsverfahren wegen Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen sowie einer Sachbeschädigung einleiten.

Eine weitere Sachbeschädigung wurde im Tunnelbereich des Hauptbahnhofes Halle in Richtung des Westausganges festgestellt. Hierbei wurde ein Deckenplattel beschädigt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Romy Gürtler
Telefon: 0391-56549-505
E-Mail: romy.guertler@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: