Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Jugendliche mit verbotenen Waffen und Pyrotechnik auf dem Hauptbahnhof Magdeburg

Magdeburg (ots) - Am 12.12.2014 gegen 23:15 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Magdeburg auf dem Hauptbahnhof Magdeburg vier Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Bei der Nachschau in dem mitgeführten Gepäck der Jugendlichen stellten die Beamten insgesamt 17 illegale Feuerwerkskörper polnischer Herkunft, 1 Teleskopschlagstock und eine Walther P22 Gassignalwaffe inklusive 18 Patronen fest. Die dem Sprengstoff- und Waffengesetz unterliegenden Gegenstände wurden sichergestellt. Die Jugendlichen wurden an ihre gesetzlichen Vertreter übergeben. Sie erwarten nun Strafanzeigen wegen des unerlaubten Waffenbesitzes und des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

In diesem Zusammenhang möchte die Bundespolizei darauf verweisen, dass der Besitz und die Einfuhr von nicht konformitätsbewerteten/zugelassenen Feuerwerkskörpern in Deutschland verboten ist. Konformitätsbewertet bedeutet, dass sie einem aufwendigen Prüfverfahren bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) unterzogen wurden. Die konfomitätsbewerteten Feuerwerkskörper werden daraufhin vom Hersteller mit einem CE-Prüfzeichen, einer Registriernummer und einer Identifikationsnummer versehen.

Neben der Strafbarkeit des Besitzes (unter anderem) dieser verbotenen Feuerwerkskörper ist die Gefährlichkeit dieser zu berücksichtigen. Knalltrauma, Tinnitus, Verbrennungen, Verlust von Gliedmaßen, Verätzungen der Augen, Haut und Atemwege sowie Atemnot und Lungenschädigungen sind keine Seltenheit.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Chris Kurpiers
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: