Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: "Zugsurfer" - Bundespolizei stellt Jugendliche

Genthin (ots) - Am Mittwoch, den 12. Februar 2014 wurde die Bundespolizei in Magdeburg um 12.25 Uhr durch die Notfallleitstelle der Bahn informiert, dass sich am Bahnhof Genthin drei Jugendliche nach Anfahren der Regionalbahn 18116 auf das Trittbrett der Lok stellten. Der Lokführer bemerkte die Personen und leitete eine Schnellbremsung ein. Daraufhin flüchteten die drei "Zugsurfer". Nach Eintreffen der Bundepolizei am Ereignisort konnten nur noch anwesende Zeugen festgestellt werden. Kurz darauf erhielt die Streife der Bundespolizei erneut einen Hinweis, dass sich die Jugendlichen wieder auf dem Bahnhof Genthin aufhalten und nochmals versucht haben sollen, auf einen Zug aufzuspringen. Diesmal stellten die Beamten einen 13-jährigen Jungen fest, der die beschriebenen Handlungen auf Vorhalt auch zugab. Er wurde durch die Bundespolizisten über die Gefahren im Bahnbereich belehrt und ihm wurde eindringlich erklärt, dass Bahnanlagen keine Spielplätze sind. Die betroffenen Jugendlichen haben sich mit ihrem Handeln in Lebensgefahr begeben. Die beiden anderen Jungen im Alter von 14 und 15 Jahren konnten durch die Bundespolizei ermittelt werden. Durch die Bundespolizei wird eine Veranstaltung in den Schulen der Jugendlichen geplant, um nochmals auf die Gefahren solcher Aktionen zu verweisen und die Schüler dafür zu sensibilisieren.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Romy Gürtler
Telefon: 0391-56549-505
E-Mail: romy.guertler@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: