Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Steinwürfe auf fahrenden ICE

Wittenberg (ots) - Unbekannte Täter bewarfen am 09.02.2014 gegen 19:00 Uhr in der Lutherstadt Wittenberg auf Höhe der Triftbrücke einen fahrenden ICE mit Steinen. Der ICE, welcher auf dem Weg nach Berlin war, wurde dadurch an einer Fensterscheibe beschädigt. Die Scheibe, die sich in der Lounge des ICE befand zersplitterte in sich komplett, hielt jedoch noch im Fensterrahmen. Für die Fahrgäste des ICE wurde der Waggon, in dem sich die stark beschädigte Scheibe befand, gesperrt. Der ICE konnte seine Fahrt anschließend nur mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometer in der Stunde fortsetzen. Personen wurden nicht verletzt. Der ICE verzeichnete eine Verspätung von 70 Minuten. Bei diesem Verbrechenstatbestand handelt es sich um einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr, welcher mit einer Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren geahndet werden kann.

Hinweise zur Ergreifung der Täter nimmt die Bundespolizeiinspektion Magdeburg unter der kostenfreien Hotline: 0800 6 888 000 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Chris Kurpiers
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: