Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Abschlussmeldung - Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg informiert zum Demonstrationsgeschehen aus Anlass des 69. Jahrestages der Alliierten Luftangriffe auf Magdeburg

Magdeburg (ots) - Insgesamt nutzen 791 Versammlungsteilnehmer des rechten Spektrums die Züge der Deutschen Bahn AG. Von den linksorientierten und bürgerlichen Gegendemonstranten reisten insgesamt 394 Personen mit der Deutschen Bahn nach Magdeburg.

Die Anreise der Demonstrationsteilnehmer erfolgte aus den Richtungen Berlin, Braunschweig, Halle, Leipzig/Dessau, Stendal, Wolfsburg und Halberstadt mit insgesamt 19 Zügen im Nahverkehr.

Im Rahmen der Anreisephase kam es zu drei Brandanschlägen auf Anlagen der Bahn. Betroffen waren hierbei die Strecken Leipzig - Bitterfeld in der Ortslage Rackwitz, Schönebeck - Magdeburg im Bereich Magdeburg Süd - Ost und Stendal - Magdeburg in Höhe Mahlwinkel.

Eine Gleisblockade durch ca. 50 Personen aus dem Bereich des linken Spektrums zwischen Magdeburg Neustadt und dem Haltepunkt Magdeburg - Herrenkrug im Bereich der Elbüberführung erforderte eine Streckensperrung von 12:49 - 14:06 Uhr. Die Personen besetzten die Gleise und legten eine Holztür, einen Kühlschrank, diverse Steine und Latten in die Gleise. Die Bundespolizei löste die Blockade auf und entfernte die Gegenstände aus dem Gleis.

Um 14:57 Uhr musste die gleiche Strecke wieder gesperrt werden. Grund war ein Aktenkoffer, der mit einer Druckauslösung versehen war und sich im Gleis auf der Elbüberführung befand. Dieser wurde als gefährlich eingestuft. Es bestand die Gefahr, dass es bei der Überfahrung des Koffers zu einer Explosion hätte kommen können. Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt, ein mit Kohlestaub geladener Gefahrgutzug, der sich im Gefahrenbereich befand, musste zurückgesetzt werden. Die eingesetzten Entschärfer der Bundespolizei öffneten um 16:20 Uhr den Koffer. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um eine Atrappe handelte.

Insgesamt wurden folgende Straftaten durch die Bundespolizei beanzeigt: 1x § 308 StGB: Versuch des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion (Aktenkoffer) 3x §306 StGB: Brandstiftung (3 Brandanschläge) 1x §315 StGB: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr (Gleisblockade der 50 Personen Bereich Elbüberführung, MD Herrenkrug) 2x § 125 StGB, Landfriedensbruch 3x § 113 StGB, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte 4x § 27 Versammlungsgesetz, hierbei 3 Verstöße gegen das Vermummungsverbot sowie 1 x Führen von Waffen, hier Softairwaffe 1x § 224 StGB, gefährliche Körperverletzung 2x §86a StGB, Verwendung verfassungswidriger Zeichen 5x §185 StGB, Beleidigung

Es wurden 218 Platzverweise ausgesprochen.

Von der Bundespolizei waren insgesamt 887 Polizeibeamte/-innen im Einsatz. Weiterhin wurden 11 Diensthunde und 2 Polizeihubschrauber eingesetzt. Zwei Beamte der Bundespolizei wurden während des Einsatzes verletzt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Romy Gürtler
Telefon: 0391-56549-505
E-Mail: romy.guertler@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: