LPI-G: 15-Jährige vermisst

Altenburg (ots) - Seit dem 28.09.2017, 07:30 Uhr wird die 15-jährige Roxana Tänzler aus Altenburg vermisst. ...

Bundespolizeiinspektion Erfurt

BPOLI EF: Die Bundespolizei beim RAILPOL-Railaction-Day

Erfurt (ots) - Am 6. und 7. November 2014 hat sich die Bundespolizei wieder am RAILPOL-Railaction-Day beteiligt. RAILPOL ist das Netzwerk der europäischen Polizeien mit bahnpolizeilichen Aufgaben. Diese Organisation führt regelmäßig (ein bis zweimal im Jahr) konzertierte Aktionen zu bestimmten Schwerpunktthemen durch. An europaweiten bahnpolizeilichen Einsatztagen gehen die Polizeien gegen Buntmetall- und Frachtdiebstahl vor, bekämpfen Graffitistraftäter und Gewaltkriminalität, fahnden zu Menschenhändlern und illegaler Migration oder leisten Aufklärungsarbeit zu richtigem Verhalten auf Bahnanlagen und zur Vorbeugung von Taschendiebstahl.

Im Rahmen des 24-Stunden-RAILPOL-Tages konzentrierten sich die Bundespolizisten in Thüringen auf verschiedene Kriminalitätsphänomene im Bereich der Bahn. Besonderes Augenmerk galt der Sicherheit auf Bahnanlagen. Immer wieder bringen sich Personen durch unerlaubtes Überschreiten von Gleisen in große Gefahr. Hier wiesen die Beamten durch offensive Ahndung und Belehrung auf die besonderen Gefahren hin. In diesem Zusammenhang galt es auch, dem Vandalismus auf Bahnanlagen zu begegnen.

Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Bekämpfung des Diebstahls von Buntmetall. Neben Überwachungsmaßnahmen, die auch in der Nacht liefen, führten die Beamten Aufklärungsgespräche bei Schrotthändlern durch. Damit soll diesen die Möglichkeit gegeben werden, Metalle zu erkennen, die aus Diebstahlshandlungen stammen. Zum Phänomen des Handtaschen- und Gepäckdiebstahls führten die Beamten Aufklärungsgespräche mit den Reisenden in den Zügen und auf den Bahnhöfen durch und verteilten Informationsflyer. Primär geht es bei der Vielzahl von Maßnahmen um den Schutz der Reisenden. Auch sollen internationale Kriminalitätsphänomene erkannt und bekämpft werden.

Hintergrundinformation: Das Netzwerk RAILPOL besteht aus mehreren themenbezogenen Arbeitsgruppen sowie einem strategischen Koordinierungsgremium. Diese Organisation ermöglicht einen ständigen Austausch über neue Entwicklungen sowie eine Optimierung der Zusammenarbeit der Bahnpolizeien. Die Arbeit umfasst einen Austausch zu Best-Practices ebenso wie die Durchführungen von europaweiten bahnpolizeilichen Einsatztagen in bestimmten Schwerpunktthemen. Die RAILPOL-Arbeitsgruppe "Kriminalität" behandelt die Entwicklungen und Bekämpfungskonzepte zu relevanten Kriminalitätsphänomenen. In diesem Zusammenhang hat sie gemeinsam mit der US-Bahnpolizei AMTRAC die Maßnahme 24h-Blue zur offensiven Bekämpfung von Kriminalitätsschwerpunkten organisiert.

Informationen im Internet unter: https://www.railpol.eu

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Erfurt
Martin Heimann
Telefon: 0361 65983 - 511
E-Mail: martin.heimann@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Erfurt

Das könnte Sie auch interessieren: