Bundespolizeiinspektion Leipzig

BPOLI L: Resthaft wegen versuchten Mordes

Leipzig (ots) - Am 22.01.2016 fiel einer gemeinsamen Streife von Beamten der Landes- und Bundespolizei ein Mann am Hauptbahnhof auf. Bei der Kontrolle konnte er keine Ausweispapiere vorzeigen und gab sich als 38-jähriger Israeli aus.

Auf der Dienststelle enttarnten ihn seine Fingerabdrücke. Der Grund für die falsche Namensangabe war schnell gefunden, denn der 38-jährigen Algerier war für Haftvollstreckung ausgeschrieben. Wegen versuchten Mordes hat er noch eine Restfrei-heitsstrafe von 1306 Tagen zu verbüßen.

Bei der Durchsuchung des Mannes wurden zudem Betäubungs-mittel gefunden, ein Strafverfahren eingeleitet.

Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Leipzig gebracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Leipzig
Yvonne Manger
Telefon: 0341-99799 107
E-Mail: bpoli.leipzig.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Leipzig

Das könnte Sie auch interessieren: