Bundespolizeiinspektion Chemnitz

BPOLI C: Sexuelle Belästigung im Zug

Chemnitz (ots) - Am 30.05.2017 gegen 00:35 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei am Hauptbahnhof Chemnitz über einen sexuellen Übergriff in der Mitteldeutschen Regiobahn von Leipzig in Richtung Chemnitz informiert. Täter konnte gestellt werden.

Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz wurden heute Nacht im Rahmen ihrer Streifentätigkeit am Chemnitzer Hauptbahnhof von einer Passantin angesprochen, welche mitteilte, dass Sie soeben auf der Fahrt von Leipzig in Richtung Chemnitz sexuell belästigt wurde. Sie gab an, dass sich der Tatverdächtige noch im Bahnhof aufhält. Die Streife konnte den Mann ergreifen und nahm diesen zur weiteren polizeilichen Bearbeitung mit zur Dienststelle.

Der 40 jährige Inder stand unter starken Alkoholeinfluss (1,8 Promille) und war nicht vernehmungsfähig.

Die Geschädigte, 52 jährige Deutsche, sagte aus, dass der Tatverdächtige sie zunächst verbal und im Verlauf körperlich sexuell belästigte. Zu ihrem Schutz verließ sie das Abteil und setzte sich zu anderen Reisenden.

Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und zur weiteren Bearbeitung der Landespolizei übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Chemnitz
Pressesprecherin
Anett Bochmann
Telefon: 0371 4615 105
E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Chemnitz

Das könnte Sie auch interessieren: