Bundespolizeiinspektion Chemnitz

BPOLI C: Die Bundespolizei warnt aus aktuellem Anlass - Bahnanlagen sind keine Spielplätze

Oelsnitz, Stollberg, Chemnitz (ots) - Am gestrigen Abend wurde die Bundespolizeiinspektion Chemnitz zu einem Einsatz an die Bahnstrecke St. Egidien - Stollberg gerufen. Im Bereich des Haltepunktes Mitteloelsnitz hatte der Triebfahrzeugführer der Citybahn auf zirka 10 Meter mehrere auf den Gleisen aufgelegte Steine überfahren. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gem. § 315 StGB aufgenommen.

Die Bundespolizeiinspektion Chemnitz sucht nun nach Zeugen. Wer kann zu dem Vorfall am 05.07.2016 für den Zeitraum von 19:32 bis 22:22 Uhr im Bereich des Haltepunktes Mitteloelsnitz - Stadionstraße sachdienliche Hinweise geben. Zeugen werden gebeten sich unter der 0371/4615 105 zu melden.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizeiinspektion Chemnitz eindringlich vor Gefahren an und in den Bahnanlagen. Wir appellieren an Eltern und Erziehungsberechtigte - sprechen Sie mit ihren Kindern über diese Gefahren! Herannahende Züge sind oftmals leise und werden zu spät wahrgenommen; Geschwindigkeit und Bremswege von Zügen werden unterschätzt; vorbeifahrende Züge haben eine Sogwirkung; überfahrene Steine bilden scharfkantige Splitter, die einer Explosion ähnlich unkontrolliert herumfliegen und zu schweren Verletzungen führen.

Weitere Informationen zum Thema "Bahnanlagen sind kein Abenteuerspielplatz" erhalten Eltern im Internet unter www.bundespolizei.de.

Helfen Sie, dass ihre Kinder von Spielen unversehrt nach Hause kommen!

Bildmaterial zum Vorfall auf Nachfrage an bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Chemnitz
Telefon: 0371 4615 105 oder 0371 4615 117
E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Chemnitz

Das könnte Sie auch interessieren: