Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

BPOLI BGH: Gemeinsame Pressemitteilung der Polizeidirektion Dresden und der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel - Zeugenaufruf - Bundespolizei bittet um Mithilfe

Dresden/Pirna/ Sebnitz (ots) - Am Donnerstag den 14. Mai 2015 hielt sich eine größere Personengruppe, ca. 50 bis 70 Personen, am Bahnhof in Schöna auf. Die Personen sind mit der grenzüberschreitenden Fähre von Hrensko nach Schöna übergesetzt, um im Anschluss weiter mit der S 1, von Schöna in Richtung Dresden, zu reisen. Am Bahnhof Schöna wurden aus dieser Gruppe heraus Feuerwerkskörper auf dem Bahnsteig gezündet.

Bereits im Vorfeld hatten einige aus der Gruppe rechte Parolen skandiert. Die Dresdner Kriminalpolizei ermittelt zu diesem Zusammenhang.

Auf der Bahnfahrt nach Dresden wurden durch bisher unbekannte Täter erhebliche Sachbeschädigungen in einem Reisewaggon der DB AG verursacht. Aufgrund der Beschädigungen musste der Waggon aus dem Bahnbetrieb genommen werden.

Die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel sucht Zeugen, die entsprechende Beobachtungen am Donnerstag (Christi Himmelfahrt), in der Zeit von 16:00 Uhr bis 17:30, bei der Bahnfahrt gemacht haben und Hinweise zum Tathergang und zu möglichen Tätern geben können.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel unter der Rufnummer +49 35023 676-300 entgegen. Hinweise können auch unter der kostenlosen Servicenummer der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle abgegeben werden.

Rückfragen bitte an:
 
Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
Pressesprecher
Steffen Ehrlich
Telefon: 03 50 23 - 676 505
E-Mail: steffen.ehrlich@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

Das könnte Sie auch interessieren: