Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Einschleusung von fünf russischen Personen

Zittau: (ots) - Fünf russische Staatsangehörige erschienen am 25.07.16 auf dem Polizeirevier Zittau und baten um Asyl. Zuständigkeitshalber wurden die Personen an die Bundespolizeiinspektion Ebersbach überstellt. Bei den Personen handelt es sich um eine Familie tschetschenischer Volkszugehörigkeit, die aus ihrer Heimat auf Grund von politischer Verfolgung geflüchtet ist. Wie sich in der Vernehmung herausstellte, wurde die Familie von einem polnischen Taxifahrer nach Deutschland eingeschleust. Der Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Ebersbach hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen. Nach Aufnahme des Asylbegehrens wurde die Familie in Absprache mit der Ausländerbehörde, mit einer Anlaufbescheinigung, zur Erstaufnahmeeinrichtung nach Dresden überstellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Frank Barby
Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Das könnte Sie auch interessieren: