Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Streife der gemeinsamen deutsch-polnischen Dienststelle verhindert die Einschleusung einer russischen Familie

Görlitz, Ludwigsdorf (ots) - Wenige Stunden nach Mitternacht hat heute eine Streife der gemeinsamen deutsch-polnischen Dienststelle die Einschleusung einer russischen Familie in die Bundesrepublik verhindert.

Die Grenzschützer waren auf einem am Rande von Zgorzelec gelegenen Rastplatz auf einen polnischen Pkw aufmerksam geworden. Bei der Kontrolle des Opel Zafira stellte sich heraus, dass dessen Fahrer - ein 31 Jahre alter Mann aus Warschau - eine russische Familie unerkannt nach Deutschland bringen wollte. Bei der Familie handelt es sich um eine 26-jährige Frau, deren 31-jährigen Ehemann sowie um deren zwei minderjährige Kinder (1, 2). Den eigenen Angaben zufolge kommen die Geschleusten aus Tschetschenien. Gegen den mutmaßlichen Schleuser haben der polnische Grenzschutz sowie die Bundespolizei Ermittlungen wegen des Verdachts des Aus-bzw. Einschleusens eingeleitet.

Bei der gemeinsamen deutsch-polnischen Dienststelle handelt es sich um eine Streifeneinheit, die aus polnischen Grenzschutzbeamten der PSG Zgorzelec und Bundespolizisten der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf besteht. Die Streifeneinheit arbeitet seit nunmehr über vier Jahren erfolgreich im gemeinsamen deutsch-polnischen Einsatzraum um Görlitz und Zgorzelec. Die Grundlage dieser Form der Zusammenarbeit bildet u. a. der im Juli 2015 in Kraft getretene deutsch-polnische Polizeivertrag.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressestelle
Michael Engler
Telefon: 03581 3626 721
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Das könnte Sie auch interessieren: