Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Mehrfach gegen das Waffengesetz verstoßen

Görlitz (ots) - Mehrfach hat ein 29-Jähriger gestern gegen das Waffengesetz verstoßen. Er transportierte in seinem Pkw verbotene Waffen.

Der Mann aus Cottbus bzw. dessen Auto wurde gestern Nachmittag in Bad Muskau von der Bundespolizei kontrolliert. Dabei entdeckten die Beamten im Kofferraum des Opels mehrere Einkaufstaschen, die üblicherweise auf dem sogenannten "Polenmarkt" verwendet werden. Bereits beim Inhalt der ersten Tasche war erkennbar, dass die "auf der anderen Seite" gekauften Gegenstände ganz und gar nicht mit dem deutschen Waffengesetz in Einklang standen. Zum Vorschein kamen eine Luftdruckpistole ohne Prüfzeichen, ein Zielfernrohr mit Lampe und Lasereinrichtung, eine Präzisionsschleuder, zwei Totschläger sowie drei Nunchakus.

Die aufgezählten Dinge wurden eingezogen, eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet.

Eingezogen wurden ebenfalls zwei Taschenlampen als auch eine Handy-Attrappe, weil sowohl in den Lampen als auch in der Attrappe ein Elektroimpulsgerät eingebaut war. Damit folgte der Strafanzeige noch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, weil gleichfalls gegen waffenrechtliche Vorschriften verstoßen wurde.

Der Beschuldigte äußerte sich nicht zu den Vorwürfen und reiste weiter.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Das könnte Sie auch interessieren: