Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Unerlaubte Einreise

Görlitz (ots) - Gestern bzw. heute führten Kontrollen der Bundespolizei ein weiteres Mal dazu, dass mehrere ausländische Personen verschiedener Nationalität wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise angezeigt wurden. Wie sich heraus stellte, reisten die betreffenden Personen vor ein paar Wochen unerlaubt ins Bundesgebiet ein, stellten im Regelfall einen Asylantrag und wurden später in den Landkreis Görlitz bzw. direkt nach Görlitz weitergeleitet. Inzwischen wohnen diese Migranten in Görlitz, Niesky und Boxberg. Unter den Kontrollierten befinden sich ein Inder (33), vier Syrer (15, 17, 25, 61), zwei Iraker (29, 30), eine irakische Familie (Mutter, Vater, Kind), eine russische Familie (Mutter, Vater, vier Kinder) als auch ein staatenloser 18-Jähriger. Die Kontrollen fanden Görlitz, Niesky und in einem Fall in Horka (Bahnhof) statt.

Ein weiterer Staatenloser wurde gestern Morgen in der Ortslage Steinbach (Rothenburg) von der gemeinsamen Streifengruppe aus Bundespolizei und Zoll aufgegriffen. Der 38-Jährige war den eigenen Angaben nach gestern mit einem polnischen Pkw über den Grenzübergang Podrosche nach Deutschland gelangt. Als er angehalten wurde, wollte er offenbar zurück zu seinem offiziellen polnischen Wohnsitz fahren, nachdem er einen Bekannten nach Dresden gebracht hatte. Ermittlungen ergaben, dass gegen ihn ein Einreiseverbot vorlag. Weil er demzufolge ebenfalls unerlaubt eingereist war, wurde er in die Republik Polen zurückgeschoben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Das könnte Sie auch interessieren: