BPOLI LUD: Ohne Fahrerlaubnis betrunken mit dem Auto gefahren, Kennzeichentafeln gestohlen und obendrein missbräuchlich verwendet

Görlitz (ots) - Kurz vor Mitternacht fiel Bundespolizisten auf der Autobahn bei Weißenberg ein roter VW Passat auf, an dem lediglich die hintere Kennzeichentafel an der Heckscheibe haftete. Zudem fehlte auf der Tafel die Zulassungsplakette. Nach einer ersten Überprüfung stand fest, dass das Bautzener Kennzeichen zu einem lilafarbenen Honda Jazz gehört. Als der Pkw daraufhin kontrolliert werden sollte, war dieser plötzlich verschwunden. Mit hoher Geschwindigkeit fuhr der Streifenwagen zur nächsten Anschlussstelle bis nach Nieder Seifersdorf und wartete dort. In der Zwischenzeit hatte eine zweite Streife auf dem Autobahnrastplatz "Wacheberg" einen interessanten Fund gemacht. Bei dem Fund handelte es sich schließlich um das Bautzener Kennzeichenschild, welches Minuten vorher noch an der Heckscheibe des VW gesehen wurde. Das offensichtlich hastig weggeworfene Schild wurde sichergestellt. Einen Augenblick später tauchte der Passat in Nieder Seifersdorf wieder auf. Allerdings befanden sich nunmehr polnische Kennzeichen am Fahrzeug. Auf dem Rastplatz "Wiesaer Holz" hatte das Versteckspiel dann endlich ein Ende. Als der Wagen angehalten wurde, saß ein angetrunkener 27-Jähriger polnischer Kraftfahrer hinter dessen Steuer. Das Atemalkoholmessgerät zeigte einen Wert von 1,44 Promille Atemalkohol an. Eine Anfrage über die polnischen Partner ergab, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Parallel ermittelte das Polizeirevier Bautzen, dass beide Bautzener Kennzeichentafeln offensichtlich am letzten Standort des Honda Jazz in Göda (Landkreis Bautzen) entwendet worden waren. Die Bilanz dieser Nacht lautet in etwa: Verdacht der Trunkenheit im Verkehr, Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verdacht des Diebstahls, Verdacht des Kennzeichenmissbrauchs...

Auch in diesem Fall übernahm das Autobahnpolizeirevier Bautzen die weiteren Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Das könnte Sie auch interessieren: