Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Bundespolizei unterbindet Einreisen mit erschlichenen Visa

Görlitz (ots) - In insgesamt fünf Fällen, die seit Mitternacht festgestellt wurden, hat die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf die Einreise ukrainischer Staatsangehöriger unterbunden.

Zunächst wurde ein ukrainisches Geschwisterpaar in einem polnischen Reisebus bei Kodersdorf aufgegriffen. Der aufgegriffenen 56-Jährigen und ihrem 49-jährigen Bruder wird vorgeworfen, litauische Touristenvisa rechtswidrig erlangt und diese anschließend für die Einreise nach Deutschland gebraucht zu haben. Um die Ausreise des Paares in die Ukraine zu gewährleisten, wurde bei den polnischen Behörden ein Antrag auf Genehmigung der Durchreise gestellt.

Nur wenige Minuten später sind an gleicher Stelle zwei Frauen (41, 68) sowie ein Mann (45) in Gewahrsam genommen worden, die zuvor mit einem ukrainischen Linienbus ins Bundesgebiet gelangt waren. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Personen mit erschlichenen polnischen Visa nach Bayern fahren wollten. Auch ihnen wurde nach Annullierung der Visa die Abschiebung angedroht, sie zur Ausreise aufgefordert. Ein vergleichbarer Antrag auf Durchreise war hier nicht erforderlich, weil alle glaubhaft versichern konnten, Deutschland auf dem Luftweg zu verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Das könnte Sie auch interessieren: