Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Verbotene Feuerwerkskörper sichergestellt

Görlitz (ots) - Auch am vergangenen Wochenende stellte die Bundespolizei in Bad Muskau wieder verbotene Feuerwerkskörper sicher und leitete in insgesamt zehn Fällen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein.

So sind am Samstag bei einer 25-Jährigen aus Aschersleben 118 Knaller und bei deren 36-jährigen Begleiter, ebenfalls aus Aschersleben, 10 Raketen sowie ein Böller gefunden worden. Zwei 16-Jährige aus Kodersdorf hatten sich mit 166 Knallern bzw. 184 Knallern eingedeckt.

Sonntagvormittag sind in der Einkaufstasche eines 36-jährigen Eilenburgers 203 Knaller gefunden worden.

Sonntagmittag wurde ein 24-Jähriger aus Bremen ertappt. Der Mann transportierte 1112 Knaller in seiner Reisetasche.

Schließlich stellten die Beamten am Sonntagnachmittag einen 52-jährigen Leipziger, der 70 Knaller in seinem Rucksack transportierte, einen 20-Jährigen aus Staßfurt mit 6 Knallern sowie einen 18-Jährigen aus dem Landkreis Teltow-Fläming mit 112 Knallern fest.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

Das könnte Sie auch interessieren: