Bundespolizeipräsidium (Potsdam)

BPOLP Potsdam: Gipfeltreffen bei der Bundespolizei in Potsdam / Aus Anlass des G20-Gipfels unterstützen ausländische Verbindungsbeamte die Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei

BPOLP Potsdam: Gipfeltreffen bei der Bundespolizei in Potsdam /
Aus Anlass des G20-Gipfels unterstützen ausländische Verbindungsbeamte die Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei
Verbindungsbeamte im BPOLP

Potsdam (ots) - In der Zeit vom 3. bis zum 10. Juli 2017 unterstützen 20 Verbindungsbeamte aus 17 Ländern: USA, China, Türkei, Großbritannien, Frankreich, Niederlande, Schweiz, Tschechien, Spanien, Österreich, Argentinien, Serbien, Griechenland, Russland, Polen, Italien, Israel, die Bundespolizei. Dies ist nicht nur in dieser Größenordnung bislang einmalig. Hinzu kommen nationale Verbindungsbeamte anderer deutscher Sicherheitsbehörden wie etwa dem Bundeskriminalamt, dem Zollkriminalamt, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik sowie Entsandte der Deutschen Bahn.

Während der Begrüßung zum Einsatzbeginn sagte Bundespolizeipräsident Dr. Dieter Romann: "Bei den Grenzkontrollen aus Anlass des G20-Gipfels ist die Bundespolizei auch auf Erkenntnisse aus dem Ausland angewiesen. Zeitgerechte Informationen über die Anreise gewaltbereiter Störer aus dem Ausland ermöglichen es der Bundespolizei, ihre grenzpolizeilichen Maßnahmen gezielter wahrzunehmen. Wenn wir wissen, wo und wie entsprechende Personen oder Personengruppen anreisen, können polizeiliche Maßnahmen effektiver durchgeführt werden, wie zum Beispiel die Zurückweisung an der Grenze.".

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeipräsidium (Potsdam)
Ivo Priebe o. Helvi Abs
Telefon: (0331) 9799 79410
Fax: (0331) 97 99 7 9405
E-Mail: presse(at)polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeipräsidium (Potsdam), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeipräsidium (Potsdam)

Das könnte Sie auch interessieren: