Bundespolizeipräsidium (Potsdam)

BPOLP Potsdam: Stellungnahme des Bundespolizeipräsidiums zu aktuellen Maßnahmen der Bundespolizei

Potsdam (ots) - Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse zu den Anschlägen in Brüssel hat die Bundespolizei ihre schutzpolizeilichen Maßnahmen im Grenzraum intensiviert, u.a. im Grenzraum zu den Benelux-Staaten und im Bereich der kritischen Infrastruktur wie an den Bahnhöfen und im Luftverkehr.

Die Kräfte der Bundespolizei wurden mit Blick auf die Eigensicherung sensibilisiert und es wurden lagegerechte Anpassungen bei der persönlichen Schutzausstattung der Beamten vorgenommen.

Ich bitte um Verständnis, dass wir uns zu konkreten Maßnahmen anderer Staaten nicht äußern. Aus einsatztaktischen Gründen können wir gegenwärtig auch keine Details zu konkreten Maßnahmen der Bundespolizei nennen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeipräsidium (Potsdam)
Ivo Priebe oder Gero von Vegesack
Telefon: (0331) 9799 79410
Fax: (0331) 97 99 93 895
E-Mail: presse(at)polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeipräsidium (Potsdam)

Das könnte Sie auch interessieren: