Polizei Bonn

POL-BN: Häusliche Gewalt: 28-Jähriger solle Lebensgefährtin geschlagen haben
Tatverdächtiger darf Wohnung 10 Tage nicht betreten

Bonn (ots) - Die Polizei eilte heute Nacht (09.09.2016) in Bonn-Duisdorf einer Frau zur Hilfe. Sie hatte die Polizei gerufen und angegeben, dass sie von ihrem Lebensgefährten geschlagen wurde. Vor Ort trafen die Beamten die leicht verletzte Frau und den 28-jährigen an. Er zeigte sich auch gegenüber den Polizeibeamten verbal aggressiv. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er von den Beamten aus der Wohnung verwiesen. Diese darf er nun für die Dauer von zehn Tagen nicht mehr betreten. Außerdem erwartet den Mann ein Strafverfahren wegen Körperverletzung. Die 10-Tage-Frist der polizeilichen Wohnungsverweisung gibt den Opfern die Möglichkeit, in Ruhe Beratung in Anspruch zu nehmen und bei einer Hilfeeinrichtung vor Ort Unterstützung zu holen. Die Polizisten gaben der Frau Informationen zu den örtlichen Hilfsangeboten an die Hand. Eine Übersicht dieser Angebote finden Sie in der Broschüre des Arbeitskreises Opferschutz Bonn/Rhein-Sieg: ww.beratung-bonn.de/_downloads/Opferhilfehandbuch2_auflage.pdf Weitere Informationen zum Thema Häusliche Gewalt finden Interessierte auch auf der Homepage der Polizei NRW: www.polizei.nrw.de/artikel__9174.html

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: