Polizei Bonn

POL-BN: 29-Jähriger bei Messerattacke in Flüchtlingsunterkunft in Bonn-Duisdorf schwer verletzt / Polizei nahm 29-jährigen Tatverdächtigen vor Ort fest

Bonn (ots) - 29-Jähriger bei Messerattacke in Flüchtlingsunterkunft in Bonn-Duisdorf schwer verletzt / Polizei nahm 29-jährigen Tatverdächtigen vor Ort fest / Bonner Staatsanwaltschaft und Mordkommission haben die Ermittlungen übernommen

In den Nachmittagsstunden des 10.02.2016 kam es innerhalb einer Flüchtlingsunterkunft auf dem Schieffelingsweg in Bonn-Duisdorf zu einer Messerattacke, bei der ein 29-jähriger Bewohner schwer verletzt wurde. Gegen 15:50 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf zu dem Geschehen ein - die kurze Zeit später eintreffenden Polizeikräfte stellten den mutmaßlichen Täter, einen 29-jährigen somalischen Staatsangehörigen, unmittelbar vor der Flüchtlingsunterkunft und nahmen ihn vorläufig fest. Der verletzte 29-Jährige wurde von alarmierten Rettungskräften vor Ort notärztlich versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert - nach dem aktuellen Informationsstand schwebt er nicht in Lebensgefahr. Nach dem aktuellen Sachstand hielt sich der 29-jährige (später verletzte) marokkanische Staatsangehörige zur Tatzeit gemeinsam mit einem 25-jährigen Bekannten in einem abgetrennten, frei zugänglichen Schlafbereich auf, als der 29-jährige Beschuldigte den Bereich betrat und auf den 29-Jährigen mit einem Messer einstach. Der genaue Ablauf des Geschehens und Abklärungen zum möglichen Hintergrund der Tat sind Gegenstand einer der andauernden Ermittlungen einer unter der Leitung von EKHK Reinhold Jordan eingerichteten Mordkommission, die in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Philipp Nagel ihre Arbeit vor Ort aufgenommen hat.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: