Polizei Bonn

POL-BN: Falscher Polizeibeamter am Telefon - Aufmerksamer Bankangestellter verhindert Trickbetrug - Bonner Polizei rät zur Vorsicht!

Bonn (ots) - Ein aufmerksamer Bankangestellter verhinderte in letzter Sekunde, dass ein Unbekannter in der vergangenen Woche mit einem Trickbetrug mehrere tausend Euro erbeuten konnte.

Am Dienstagnachmittag (19.01.2016) gegen 14 Uhr klingelte das Telefon einer 87-Jährigen in ihrer Wohnung in Bonn. Ein bislang unbekannter Anrufer gab vor, die Polizei ermittle gegen Mitarbeiter der Hausbank der Seniorin. Es sei unter anderem zu Unregelmäßigkeiten bei Buchungen der Rentnerin gekommen und es bestünde auch der Verdacht, dass unechte Banknoten bei der Filiale an Kunden ausgegeben würden. Aus diesem Grund wurde die Seniorin durch den Unbekannten zunächst zu ihrer Hausbank geschickt, um dort mehrere tausend Euro Bargeld zur Prüfung abzuholen. Der Anrufer gab an, ein Taxi zur Wohnanschrift der Rentnerin zu schicken, welches auch wenige Minuten nach der Aufforderung eintraf und die Frau zu der Bankfiliale fuhr. Einem Angestellten der Bank kam es verdächtig vor, dass die Seniorin einen ungewöhnlich hohen Bargeldbetrag abheben wollte. Als sie ihm die Hintergründe erklärte, verständigte der Mitarbeiter sofort die Bonner Polizei. Das Kriminalkommissariat 24 leitete umgehend die Ermittlungen in dem versuchten Betrug ein.

Die Polizei warnt deswegen:

Vorsicht vor "falschen Polizeibeamten" am Telefon! Es könnte sich um Betrüger handeln, die möglicherweise eine Straftat vorbereiten. Echte Polizeibeamte stellen Ihnen in der Regel keine Fragen zu persönlichen Geldverstecken oder Kontodaten und fordern unter keinen Umständen Geld am Telefon. Auch das Erscheinen der Notrufnummer "110" im Display ist ein Indiz für einen Betrugsversuch; es handelt sich hier um sogenanntes ID-Spoofing, wo die sichtbare Rufnummer technisch verändert wird, so dass der Anschein eines berechtigten Anrufers vorgetäuscht wird.

Generell gilt:

Erteilen Sie keine Auskünfte zu familiären oder finanziellen Verhältnissen am Telefon und machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in ihrer Wohnung. Seien Sie aufmerksam

Seien Sie misstrauisch, und lassen Sie sich unter keinen Umständen verleiten, Geld oder Wertsachen von der Bank oder aus Wertfächern zu holen.

Erfragen Sie Anrufen von angeblichen Polizeibeamten Name und Dienststelle und informieren Sie sich durch einen Rückruf bei der Polizei unter der Notrufnummer 110 über die Richtigkeit des Anrufes.

Falls Ihnen etwas verdächtig vorkommt, scheuen Sie sich nicht, den kostenlosen Notruf 110 zu wählen!

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de
Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: