Polizei Bonn

POL-BN: "Riegel vor!" - Verstärkte Bekämpfung der Wohnungseinbrüche in der dunklen Jahreszeit - Bonner Polizei startet groß angelegte Präventionsaktion mit 40.000 Flugblättern

Riegel vor!

Bonn (ots) - "Riegel vor!" - Verstärkte Bekämpfung der Wohnungseinbrüche in der dunklen Jahreszeit - Bonner Polizei startet groß angelegte Präventionsaktion mit 40.000 Flugblättern und appelliert: Wohnung sichern, aufmerksam sein, Polizei über 110 informieren!

In der dunklen Jahreszeit, von Oktober bis März, sind Einbrecher besonders aktiv. Wie prognostiziert, ist es in den letzten Wochen auch in Bonn und der Region vermehrt zu Wohnungseinbrüchen gekommen. Die Tatzeiten liegen dabei häufig zwischen 14:00 und 20:00 Uhr.

Die Einbrecher nutzen den Schutz der früh einsetzenden Dämmerung und Dunkelheit, um sich unbemerkt an die Tatorte anzunähern. Unbeleuchtete Fenster zeigen den Tätern schnell: Die Bewohner sind nicht zuhause!

Die Bonner Polizei hat daher ihre Aktivitäten zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität seit Beginn der dunklen Jahreszeit nochmals deutlich verstärkt und setzt dabei auf zentral geführte Ermittlungen, intensive Umfeldbefragungen, zielgerichtete Präsenz- und Kontrollmaßnahmen und einen engen Schulterschluss mit den Nachbarbehörden.

"Wohnung sichern, aufmerksam sein und Polizei über Telefon 110 informieren" - mit diesem Appell wendet sich die Bonner Polizei zielgerichtet an die Bürgerinnen und Bürger. Mit einem breitgefächerten Beratungsangebot informierte die Polizei auch während der im Oktober angebotenen Aktionswoche "Riegel vor!" im Polizeipräsidium sowie am Polizei-Mobil zum Einbruchschutz und gab Hinweise zum Verhalten bei verdächtigen Wahrnehmungen.

Diese zielgerichtete Präventionsarbeit zeigt Wirkung: Jeder zweite Einbruch bleibt derzeit im Versuch stecken, weil Fenster und Türen gut gesichert sind und standhalten. In den vergangenen Wochen alarmierten Zeugen fast täglich die Polizei per Notruf zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen oder schlugen mutmaßliche Täter in die Flucht. Vielfach konnte die Polizei nach schnellen Hinweisen aufmerksamer Anwohner Einbrecher auf frischer Tat festnehmen.

"Guter Einbruchschutz und eine schnelle Information der Polizei bei verdächtigen Wahrnehmungen machen potentiellen Tätern das Leben schwer. Daher informieren wir gerade jetzt die Bürgerinnen und Bürger in den aktuell besonders belasteten Wohngebieten. In den nächsten Tagen werden wir unsere Flugblätter "Riegel vor" per Post in 40.000 Haushalte in Bornheim, Alfter und Bonn-Buschdorf schicken", so Kriminalrat Dirk Schuster, Leiter der Kriminalinspektion 3 der Bonner Polizei.

Zum Schutz vor Einbruch rät die Bonner Polizei:

   - Sorgen Sie für einen guten Einbruchschutz an Fenstern und Türen.
     Nutzen sie konsequent alle vorhandenen Sicherungsmöglichkeiten 
     auch bei kurzfristiger Abwesenheit: Schließen sie die Tür ab! 
     Lassen sie kein Fenster gekippt! 
   - Dunkle Häuser und Wohnungen "verraten" einem potentielle 
     Einbrecher: Hier ist niemand zuhause! Hinterlassen sie bei 
     Abwesenheit ein belebtes Bild, zum Beispiel durch 
     eingeschaltetes Licht.
   - Sichern, verschließen oder entfernen Sie Gegenstände, die als 
     Einbruchswerkzeug oder als Einstieghilfe genutzt werden könnten,
     zum Beispiel Leitern, Gartenmöbel, Gartengeräte oder Mülltonnen! 
   - Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber 
     geschlossen, sorgen Sie dafür, dass Keller- und Bodentüren stets
     verschlossen sind und prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie 
     den Türöffner drücken! 
   - Seien Sie aufmerksam! Alarmieren Sie bei verdächtigen 
     Wahrnehmungen sofort die Polizei per Notruf 110. 

Fachkundigen Rat zum Einbruchschutz erhalten Interessierte kostenlos bei den Präventionsspezialisten des Kriminalkommissariats Kriminalprävention und Opferschutz der Bonner Polizei, Service-Telefon: 0228/15-7676. Weitere Informationen zur Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer." finden Sie auch auf der Homepage der Bonner Polizei unter www.bonn.polizei.nrw.de

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: