Polizei Bonn

POL-BN: Trickdiebstahl mittels "Antanzen" - drei unbekannte Täter flüchtig

Bonn (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde gegen Mitternacht ein 25-jähriger Mann Opfer eines Trickdiebstahls. Der Geschädigte ging die Friedrichstraße entlang, als ihm drei junge Männer entgegen kamen. Einer der Unbekannten versperrte dem Fußgänger den Weg, während ein anderer ihm einen Arm um die Schulter legte. Dabei fing der Unbekannte an, zu singen und zu tanzen und animierte den Geschädigten, mitzumachen. Dieser stieß die Person von sich, woraufhin sich alle drei Männer entfernten. Der Geschädigte bemerkte, dass sein Portemonnaie aus der Hosentasche fehlte und lief den noch in Sichtweite befindlichen Tätern hinterher. Einer der Männer warf die Geldbörse, aus der das Bargeld zuvor entnommen worden war, weg und alle Täter entfernten sich in Richtung Belderberg.

Zwei der Männer können wie folgt beschrieben werden:

*etwa 18 Jahre; ca. 1,70 m; kurze, schwarze Haare; schmächtige Statur; schwarze Oberbekleidung

*etwa 18 Jahre; ca. 1,75 m; längere, buschige Haare; Drei-Tage-Bart, schlank; bekleidet mit hellblauem Kapuzenpulli und schwarzer Schrift vorne

Die Polizei fragt: Wer hat das Geschehen beobachtet oder wem sind die drei unbekannten Männer im Tatzeitraum aufgefallen?

Unter dem Landesmotto "Augen auf und Tasche zu!" warnt die Polizei nicht nur vor Taschendieben allgemein, sondern auch im speziellen vor der Methode des "Antanzens", die von Tätern gerne als Ablenkung genutzt wird. Durch ein Gespräch oder eine Frage werden die Geschädigten kontaktiert, danach umarmt oder "angetanzt". Oftmals wird hierbei das Bein des Opfers durch das Bein des Täters umschlungen und der Geschädigte durch singen zu einer Tanzbewegung animiert. Im richtigen Moment greifen die Täter dann unbemerkt in Taschen oder Bekleidung und entwenden so Geldbörsen und Handys. Dieser Trick wird häufig auch nachts im Umfeld von Lokalen, Imbissen oder Bushaltestellen angewendet. Hierbei nutzen die Diebe auch die mangelnde Aufmerksamkeit infolge von Alkoholkonsum ihrer Opfer.

Die Polizei rät deswegen:

Seien Sie misstrauisch, wenn Unbekannte in vermeintlicher Feierlaune auf Sie zukommen und der persönliche Distanzradius deutlich unterschritten wird. Werden Sie bei ungewolltem Körperkontakt, auch im Gedränge, misstrauisch und überprüfen Sie unverzüglich, ob Ihre Wertsachen noch da sind. Tragen Sie Ihre Wertsachen eng am Körper und verschließen Sie Taschen und Beutel Wenden Sie sich nach Tatentdeckung unverzüglich über den Notruf 110 an die Polizei

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: