Polizei Bonn

POL-BN: Alkoholkontrollen an den Karnevalstagen - Bonner Polizei warnt: Lassen Sie Ihr Fahrzeug nach der feuchtfröhlichen Karnevalsfeier stehen!

Bonn (ots) - Auch in diesem Jahr wird die Bonner Polizei in der Karnevalszeit wieder konsequent Alkoholkontrollen auf den Straßen in Bonn und der Region durchführen.

Mehr als 1000 Autofahrerinnen und -fahrer überprüften die Bonner Polizisten im vergangenen Jahr zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch und führten dabei rund 300 Alkotests durch. Zehn Fahrer trafen die Beamtinnen und Beamten -trotz aller Warnungen- alkoholisiert hinter dem Steuer an und zogen sie aus dem Verkehr. Die drohenden Konsequenzen: Blutprobe, Strafverfahren und der Verlust des Führerscheins.

Insgesamt ereigneten sich im Verlauf des vergangenen Jahres auf den Straßen in Bonn und der Region 202 Verkehrsunfälle, bei denen mindestens einer der Beteiligten unter Alkoholeinwirkung stand.

"Alkohol am Steuer erhöht die Unfallgefahr außerordentlich! Wer betrunken fährt, gefährdet sich und andere und handelt verantwortungslos!", appelliert Erster Polizeihauptkommissar Martin Weyer, Leiter der Führungsstelle der Direktion Verkehr der Bonner Polizei.

Die Bonner Polizei rät daher dringend:

   - Lassen Sie Ihr Fahrzeug nach der feuchtfröhlichen Karnevalsfeier
     stehen! Planen Sie schon vorher Ihren Heimweg mit Bus, Bahn oder
     Taxi, damit Sie gar nicht erst in Versuchung geraten, sich 
     alkoholisiert hinters Lenkrad zu setzen! 
   - Achten Sie bitte auch auf andere Feiernde und halten Sie 
     alkoholisierte Personen davon ab, selbst zu fahren! 
   - Schon bei 0,3 Promille droht ein Strafverfahren, wenn Anzeichen 
     für eine Fahruntüchtigkeit vorliegen oder ein Verkehrsunfall 
     passiert. 
   - Vorsicht: Restalkohol stellt eine immer wieder unterschätzte 
     Gefahr dar! Pro Stunde baut der Körper je nach Konstitution etwa
     0,1 Promille Alkohol ab. Legen Sie nach dem Konsum von Alkohol 
     eine ausreichend lange Pause ein, bevor Sie sich wieder ans 
     Steuer setzen! 
   - Nach dem Konsum von Drogen aller Art kann bereits die kleinste 
     nachweisbare Menge den Verlust des Führerscheins zur Folge 
     haben. 

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: