Polizei Bonn

POL-BN: Einbrecher in Königswinter und Bad Honnef unterwegs - Ermittler fragen: Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht?

Riegel vor!

Bonn (ots) - Erneut waren noch unbekannte Einbrecher in den vergangenen Tagen in Königswinter und Bad Honnef unterwegs. Die Bonner Polizei, die ihre Aktivitäten in diesem Bereich -wie berichtet- verstärkt hat, ermittelt und bittet dabei auch um Hinweise zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen.

In Bad Honnef drangen Täter zwischen Donnerstag und Sonntag in ein Einfamilienhaus auf der Straße "Am Zehnthof " sowie in eine Wohnung auf der Petersbergstraße ein. In beiden Fällen hebelten die Einbrecher Fenster auf. Ob sie Beute machten, wird noch geprüft.

Im Versuch stecken blieben Einbrüche in zwei Mehrfamilienhäuser auf der Von-Stauffenberg-Straße und auf dem Dellenweg. Hier hielten Fenster und Türen den Hebelversuchen der Täter stand.

In Königswinter brachen Unbekannte am Samstag in eine Wohnung auf der Hauptstraße und in ein Einfamilienhaus auf der Schwester-Timothea-Straße in Stieldorf ein. Sie erbeuteten unter anderem Schmuck.

Im Versuch stecken blieben zwei Einbrüche am frühen Freitagabend: An einem Haus auf der Gräfenhohner Straße in Ittenbach wurde ein Unbekannter durch eine Bewohnerin überrascht, als er einen Rollladen hochschob. Der flüchtige Verdächtige wurde beschrieben als 25 bis 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß und schlank. Er soll eine schwarze Jacke und eine schwarze Mütze mit weißem Band getragen haben. An einem Einfamilienhaus auf der Ittenbacher Straße in Oberpleis hielt die Terrassentür den Hebelversuchen unbekannter Einbrecher stand.

Die zuständigen Einbruchsermittler der Bonner Polizei fragen:

   - Wer kann Angaben zu den geschilderten Einbrüchen und 
     Einbruchsversuchen  machen? 
   - Wer hat im Tatzeitraum in den benannten Wohngebieten verdächtige
     Personen oder Fahrzeuge beobachtet? 

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 34 unter der Rufnummer 0228/150.

Generell appelliert die Bonner Polizei zum Schutz vor Wohnungseinbruch:

   - Rufen Sie bei verdächtigen Wahrnehmungen den Notruf 110 an! 
   - Sorgen Sie für einen optimalen Einbruchschutz an Fenstern und  
     Türen. Nutzen sie konsequent alle vorhandenen 
     Sicherungsmöglichkeiten auch bei kurzfristiger Abwesenheit. 
   - Dunkle Häuser und Wohnungen "verraten" einem potentiellen 
     Einbrecher: Hier ist niemand zuhause! Hinterlassen sie bei 
     Abwesenheit ein belebtes Bild, zum Beispiel durch 
     eingeschaltetes Licht. 
   - Nutzen Sie die kostenlosen Beratungsangebote der Bonner Polizei 
     unter der Servicenummer der Kriminalprävention, Tel. 
     0228/15-7676. 

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
www.polizei-bonn.de

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: